Aktuelles / Freitag, 22.Februar.2013

Solingen: Stadtverwaltung freut sich über DITIB-Expansion!

Nachdem in den benachbarten Bergischen Großstädten Wuppertal und Remscheid bereits konkrete Moscheebauplanungen der türkisch-islamischen DITIB existieren, zieht nun auch die Klingenstadt Solingen nach.

Ohne die einheimische Bevölkerung im betroffenen Stadtgebiet überhaupt anzuhören, soll die Stadtverwaltung bereits mit DITIB-Vertretern über den Verkauf des ehemaligen Hallenbades „Birkerstraße“ verhandeln, um dort den irrwitzigen Expansionsplänen der Islamisten gerecht zu werden.

Einem Bericht des Solinger Tageblatts zufolge, freut sich die Stadt regelrecht über das Angebot des DITIB-Vertreters Ali Dinc, der auch schon Umbaupläne des denkmalgeschützten Baus im Sinne hat. Zum jetzigen Zeitpunkt ist noch nicht bekannt, ob dieses integrationsfeindliche Projekt auch Kuppel, Minarett und Muezzinruf beinhalten soll. Wer jedoch die dreisten DITIB-Baupläne in den Nachbarstädten kennt, könnte zu schlimmsten Annahmen kommen. Gerade in Remscheid hat sich die DITIB den Ruf des Muezzins ausdrücklich offengehalten. Das schrille Gebetsgeschrei des Muezzins könne die dortigen Anwohner beglücken, sobald die Bevölkerung dazu bereit sei.

Hierzu merkt Solingens neuer PRO-NRW-Kreisbeauftragter Stephan Hövels an:

Stephan Hövels

Da können sich Solingens Bürger freuen, daß sich der PRO-NRW-Kreisverband gerade im Aufbau befindet und bald an den Start geht. Denn selbstverständlich werden wir auch in Solingen Sachwalter der Interessen der einheimischen Bevölkerung sein und kündigen bereits jetzt massiven Widerstand an.

Es kann nicht sein, daß im Bergischen Land gegen den Willen der Bevölkerung eine Prunk- und Protzmoschee nach der anderen entsteht. Tragisch finde ich geradezu, daß ausgerechnet das älteste Schwimmbad Solingens zur Disposition steht. Aber so ist das heutzutage eben: Beliebte Sport- und Jugendeinrichtungen werden geschlossen, dafür entstehen dann orientalische „Attraktionen“ und die Stadtverwaltungen machen sich regelmäßig zum Büttel der Islamisten.