Landesweit / Montag, 31.Mai.2010

Schulterschluss der demokratischen Rechten

Am vergangenen Wochenende trafen sich die Spitzen von Republikaner und Pro-Bewegung zu einem Gespräch über eine künftige Kooperation der beiden Parteien. Die Vorsitzenden beider Parteien, Rolf Schlierer und  Markus Beisicht, gehen von einer weitgehenden Übereinstimmung bei der politischen Lagebeurteilung aus:

Angesichts des fortschreitenden Linkstrends in der Union sei die Zeit für eine konservative und freiheitliche Partei, die sich von ultrarechten Positionen abgrenze, reif. Daher sei die Bündelung der demokratischen rechten Kräfte und Parteien ein Gebot der Stunde. Pro NRW und Republikaner wollen hierfür ein erstes deutliches Signal setzen und konkrete gemeinsame Aktionen und Veranstaltungen durchführen.

Weitere Gesprächsrunden, in denen es auch um die Wahlkämpfe in den kommenden Jahren gehen wird, wurden vereinbart. Alle Teilnehmer sahen in diesem ersten Zusammentreffen ein deutliches Signal für eine Zusammenführung der demokratischen Rechten in Deutschland.