Schlechte Zeiten für Spalter!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Dienstag, 27.Juni.2017

Schlechte Zeiten für Spalter!

Am letzten Sonntag soll ganz im Verborgenen eine außerordentlich bescheiden besuchte Mitgliederversammlung von PRO Köln stattgefunden haben. Etliche langjährige kritische Vereinsmitglieder hatten wie bei PRO Köln unter Michael Gabel üblich mal wieder keine Einladung zur Jahreshauptversammlung erhalten.

Die Führungsclique um den selbst verliebten Nippeser-Bezirksvertreter wollte mal wieder unter sich bleiben und sich gegenseitig auf die Schultern klopfen. Da stören natürlich kritische Nachfragen und so wird dann darauf verzichtet kritische Mitglieder überhaupt zur Jahreshauptversammlung einzuladen.

Mit Judith Wolter verließ nun das langjährige Aushängeschild von PRO Köln aus „privaten“ Gründen den Vereinsvorstand. Stattdessen wurde mit dem Ex-DVU-Mitglied Bernd Schöppe ein geständiger und rechtskräftig wegen Sitzungsgeldbetruges verurteilter Funktionär erneut in den geschrumpften Vereinsvorstand gewählt. Die Personaldecke muss arg dünn sein.

Zur dubiosen Mitgliederversammlung von PRO Köln erklärt der PRO NRW Generalsekretär David Biell:

„Ich kann nur nochmals an unsere Kölner Freunde appellieren dem verhängnisvollen Kurs der Spaltung abzuschwören. Statt sich innerhalb der PRO-Familie weiter zu streiten, sollte sich die gesamte PRO-Familie endlich wieder zusammenraufen und an den Elan und die Opferbereitschaft ihrer Gründerjahre anknüpfen. Statt den Vereinsgründer zu stigmatisieren sollten die PRO Köln Funktionäre ihren eigenen Verband endlich erneuern und den völlig unnützen Feldzug gegen PRO NRW einstellen. Wer weiter auf Streit, Ausgrenzung und Spaltung setzt, der bleibt ganz einsam in irgendeinem Kölner Hinterhof alleine zurück!“

 

Tags: , , , , , , , ,