Aktuelles / Mittwoch, 18.Juli.2012

Salafisten-Schule von Ciftci geschlossen!

Die Salafisten müssen einen weiteren schweren Schlag hinnehmen. In Braunschweig ist die Schule des Hasspredigers Muhamed Ciftci geschlossen worden. Nun stellen sich die Sicherheitsbehörde wieder hin, als ob sie diese Schule schon länger unter Beobachtung gehabt hätten.

In seiner Online-Schule wurde unter anderem Hass gegen Juden und Christen geschürt sowie zur Gewalt in der Ehe aufgerufen. Ciftci gehörte auch dem Verein „Einladung zum Paradies“ an, die in Mönchengladbach versucht hatten, eine radikale Koranschule zu erreichten. Des weiteren ist er einer der Begründer von Milli Görüs in Deutschland.

Dazu der Organisator der „Hasta la vista, Salafista!“-Kampagne der PRO-Jugendabteilung, Tony-Xaver Fiedler:

„Die Schließung der Salafisten-Schmiede ist zu begrüßen. In dieser Schule wurde zu Gewalt in der Ehe und Hass gegenüber Andersgläubigen aufgerufen. Dies sind Dinge, die in unserer Gesellschaft keinerlei Platz verdienen.

Dass sich die Sicherheitsbehörden nun hinstellen und sagen, sie hätten die Szene seit Jahren beobachtet und genaustens im Auge, ist blanker Hohn. Wären wir nicht im Mai auf die Straße gegangen, würden die Behörden immer noch still dasitzen und nichts unternehmen.

Wenn man diese Szene seit Jahren beobachtet, wie kann es dann zu dem Amoklauf am Frankfurter Flughafen kommen, zu den Ausschreitungen in Solingen, Bonn oder Frankfurt? Die Behörden üben sich jetzt in Aktionismus, damit sie nach der gewaltigen NSU-Pleite nicht noch auch eine Salafisten-Pleite erleben!“