Aktuelles / Donnerstag, 27.September.2012

Rhein-Erft-Kreis: PRO NRW mal wieder Zünglein an der Waage

Bei der Wahl zum neuen Kreisdirektor könnte die PRO-NRW-Gruppe im Kreistag Rhein-Erft mal wieder Zünglein an der Waage sein. Als Favoriten gehen Anton-Josef Cremer und Michael Vogel (beide CDU) ins Rennen, wobei der wesentlich jüngere Vogel allgemein als der agilere und fähigere Kandidat gilt. Trotzdem könnte es nächsten Donnerstag zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen kommen, wo es auf jede einzelne Stimme ankommt.

Jürgen Hintz

„Vor allem weil die CDU selbst auch noch uneinig ist, obwohl dort die Tendenz in Richtung Vogel geht“, so der PRO-NRW-Gruppenvorsitzende Jürgen Hintz. „Eine Einschätzung, die ich nach Gesprächen mit maßgeblichen CDU-Kreistagsmitgliedern nachvollziehen kann. Ähnlich wie bei der CDU, wo bei einer internen Probeabstimmung nur vier Personen für Cremer gewesen sein sollen, geht auch bei PRO NRW die Tendenz in Richtung Vogel. Endgültig entscheiden werden wir uns aber erst in der Kreistagssitzung am Donnerstag. Entscheidungskriterien für uns sind dabei ausschließlich das Wohl des Kreises und die bestmögliche Lösung für die Kreisverwaltung.“

Bereits früher schon war PRO NRW als Zünglein an der Waage im Kreistag aufgetreten. Linke Kreistagsmitglieder hatten damals aus Protest gegen eine von CDU und PRO NRW gemeinsam herbei geführte Entscheidung sogar den Sitzungssaal verlassen. Genutzt hatte ihnen das nichts. Die undemokratische Ausgrenzung gegen PRO NRW bröckelt zumindest im Rhein-Erft-Kreis fleissig weiter.