Aktuelles, Regional / Mittwoch, 27.August.2014

Rhein-Berg: Verjüngung des Kreisvorstandes – Dank für Verdienste des scheidenden Vorsitzenden Dr. Heger!

Am Montag ist in Bergisch-Gladbach der Vorstand des Kreisverbandes Rhein-Berg der Bürgerbewegung PRO NRW neu gewählt worden. Neue Vorsitzende wurde die 35jährige Bürokauffrau Katja Karakus. Damit ist PRO NRW nun auch in diesem Kreis mit einer verjüngten Mannschaft neu aufgestellt und bereit für neue Aufgaben, u.a. die Vorbereitung der Landtagswahl 2017.

Unter der Versammlungsleitung der beiden PRO-NRW-Präsidiumsmitgliedern Detlev Schwarz (Geschäftsführer) und Tony-Xaver Fiedler (Schriftführer) fand die Neuwahl in einem Brauhaus in der Bergisch-Gladbacher Innenstadt statt.

Der bisherige Kreisvorsitzende und weiterhin amtierende Vorsitzende des Bezirksverbandes „Bergisches Land“, der pensionierte Physiker und kompetente Islamkritiker Dr. Christoph Heger, kandidierte nicht mehr für den Kreisvorstand. Er wollte den Weg für eine Verjüngung frei machen und zollte damit den neuen, jungen Aktivisten für ihren Einsatz im Wahlkampf Respekt.

Als neue Kreisvorsitzende kandidierte Katja Karakus, die als Spitzenkandidatin für die Stadtratswahl in Bergisch-Gladbach im Mai dieses Jahres antrat. Die 35jährige Bürokauffrau schaffte innerhalb eines Monats für mehr als 50 Prozent der Bergisch Gladbacher Wahlkreise zur Kommunalwahl die Teilnahmevoraussetzungen zu schaffen. Karakus konnte den Kreisverband zudem mit der Gewinnung etlicher neuer Mitglieder beleben.DSC_0240.jpg 50 Pix

Zu ihrem Stellvertreter ist der 35jährige Maurer Josef Engels gewählt worden. Den Kreisvorstand komplettiert eine 37jährige Fachkraft für Sicherheit als Schriftführerin. Zur Neuwahl des Kreisvorstandes äußerte sich die neu gewählte Kreisvorsitzende des PRO-NRW-Kreisverband Rhein-Berg Katja Karakus, wie folgt:

„Nun haben wir wieder volle handlungsfähige Strukturen im Kreis Rhein-Berg. Schon seit Anfang des Jahres haben wir neue Aktivitäten im Landkreis entfalten können. Leider haben wir es aufgrund der äußerst knappen Zeit nicht mehr schaffen können, flächendeckend in Bergisch-Gladbach anzutreten.

Ich bin aber überzeugt, dass unsere neue Mannschaft im Rhein-Berg-Kreis dafür sorgen wird, dass wir 2017 bei der Landtagswahl gut aufgestellt sind und auch mit eigenen Direktkandidaten einen flächendeckenden Wahlkampf führen können.“

Tags: ,