Aktuelles / Donnerstag, 1.März.2012

Remscheid: PRO NRW startet mit Kreisverbandsgründung durch!

Schon seit Monaten baute die Bürgerbewegung PRO NRW ihre Aktivitäten und Strukturen in der kreisfreien Stadt Remscheid aus. Jetzt wurde offiziell der Kreisverband gegründet und ein insgesamt neunköpfiger Vorstand gewählt. Die Gründungsversammlung bestimmte André Hüsgen zum Vorsitzenden und Tanja Bösebeck und Jörg Schadwill zu seinen Stellvertretern. Zum Schriftführer wurde René Löhr und zum Schatzmeister Andreas Richert gewählt.

PRO-NRW-Generalsekretär Markus Wiener, der als Versammlungsleiter fungierte, hatte zuvor die wichtige Rolle der islamkritischen Bürgerbewegung in der politischen Landschaft Nordrhein-Westfalens betont. „Wir sprechen das laut aus, was viele nur leise denken. Mit unserer Kritik an der aktuellen Einwanderungspolitik, der vielfach gescheiterten Integration, der schleichenden Islamisierung, der zunehmenden Kriminalität und Verwahrlosung in unseren Städten, holen wir viele von der etablierten Politik enttäuschte Menschen in die demokratische Auseinandersetzung zurück. Das nenne ich einen wichtigen Beitrag zur gelebten Demokratie!“

Der bisherige Kreisbeauftragte und neue Kreisvorsitzende André Hüsgen nahm diesen Ball für Remscheid auf: „In der Frage der geplanten Großmoschee vertritt nur PRO NRW die Mehrheitsmeinung der Bevölkerung. Deshalb erleben wir seit Monaten einen regelrechten Ansturm auf unsere Bürgerbewegung, der heute zur offiziellen Gründung des Kreisverbandes geführt hat. Und wir werden nicht locker lassen: Am 24. März werden wir mit einer großen Demonstration weiter gegen die Islamisierung Remscheids Flagge zeigen! Desweiteren sind wir schon jetzt mit Anwohnern im Gespräch, die nach dem Kölner Vorbild ein Bürgerbegehren gegen die geplante Großmoschee einleiten wollen. Das werden wir natürlich aktiv unterstützen und vorantreiben. Denn die Bürger sollen in einer Abstimmung das letzte Wort haben!“

Hüsgen, der derzeit auch noch als Stadtrat in Ennepetal für PRO NRW aktiv ist, kündigte in der Versammlung schon jetzt an, zur Vorbereitung der Kommunalwahl im nächsten Jahr nach Remscheid zu ziehen. „Mein Ziel, an dem Sie mich messen können, ist es, dann im Jahr 2014 mit PRO NRW in Fraktionsstärke in den Remscheider Stadtrat einzuziehen. Denn der Verlust ihrer Pfründe und Mandate ist die einzige Sprache, die die abgehobenen Altparteien und verlogene lokale Pseudooppositionelle wie die ominöse WIR-Gruppierung verstehen. Und ich garantiere Ihnen schon eins: Wir kämpfen hier in Remscheid nicht um um 5 %, sondern um 10 % und mehr!“

Große Geschlossenheit und Aufbruchsstimmung prägten dann auch die gesamte Versammlung, die nach dem offiziellen Teil in einem gemütlichen Beisammensein endete. Mit Remscheid ist damit ein weiterer Baustein ins PRO-NRW-Gebäude im Bergischen Land eingesetzt worden: Oberberg, Rhein-Berg, Wuppertal und jetzt Remscheid. Damit fehlt zum Abschluss nur noch Solingen, wo derzeit ebenfalls schon intensiv der Aufbau im Hintergrund stattfindet und voraussichtlich im Herbst mit der offiziellen Kreisverbandsgründung zu rechnen ist.

Bilderstrecke von der Versammlung:

Der Remscheider Kreisvorstand mit dem Kreisvorsitzenden André Hüsgen (mitte), dem Bezirksvorsitzenden Udo Schäfer (4 v. l.) und dem Generalsekretär Markus Wiener (4 v.r.).

Der stellvertretende Kreisvorsitzende Jörg Schadwill bei der Vorstellungsrunde.

Schriftführer René Löhr bei der Arbeit ...

PRO NRW jetzt auch in Remscheid!