Aktuelles / Mittwoch, 31.Juli.2013

Radevormwald: Ratssondersitzung wegen „Südosteuropäer“ beantragt

Seit einigen Wochen ist es mit der Ruhe im beschaulichen Dahlerau vorbei. Ausgerechnet in dem idyllischen Wuppervorort Radevormwalds haben sich mehrere Dutzend „Südosteuropäer“ niedergelassen, die sich durch ihr Benehmen anschicken, dem berüchtigten „Zigeuner-Hochhaus“ in Duisburg-Hochfeld Konkurrenz zu machen.

Ausgestattet mit gänzlich anderen Vorstellungen von zwischenmenschlichem und nachbarschaftlichem Zusammenleben fühlen sich die einheimischen Bürger mittlerweile regelrecht terroriisiert. Es herrscht Angst, Frust und Verbitterung. Das Radevormwalder Ordnungsamt ficht das indes nicht an : Arrogant werden die Bürgerbeschwerden übersehen und auf PRO NRW Anfrage sogar behauptet, es sei keine Problemlage bekannt, die besondere Maßnahmen erforderlich machten. Verzweifelt haben sich mehrere besorgte Bürger nun an PRO NRW gewandt, die die Bürgerbewegung zum Sachwalter Ihrer Interessen auserkoren haben.

Die Fraktion PRO NRW in Radevormwald hat deshalb mit einer Zusammenfassung der Bürgerbeschwerden heute eine Ratssondersitzung beantragt, die darauf abzielt, dass die Ordnungsbehörden im Rahmen eines Maßnahmenkonzeptes nun endlich tätig werden um eine Befriedung der Situation zu erreichen. Außerdem wurde eine Bürgeranhörung zur Sache beantragt.

Der Fraktionsvorsitzende von PRO NRW Radevormwald, Udo Schäfer, merkt hierzu an: “

Wenn Sozialdezernentin Butz von der Radevormwalder Stadtverwaltung behauptet, es wäre keine „besondere Problemlage bekannt“, so ist dies ein weiterer Schlag ins Gesicht der gebeutelten Anwohner, die täglich eine andere, sehr viel tristere Realität erleben. PRO NRW jedenfalls nimmt die Sorgen und Ängste der Bürger sehr ernst und wir sind gerne politischer Partner der Bürger, die diesen unhaltbaren Zuständen ein Ende bereiten wollen. Zu der bald stattfindenden Sondersitzung werden wir auch gezielt, die betroffenen Bürger einladen, damit diese sich ein Bild davon machen können, wie die anderen Radevormwalder Parteien mit ihrem Anliegen umgehen werden. Dem Vernehmen nach sollen ja die Fraktionsvorsitzenden der beiden großen Parteien mittlerweile auch aufgeregt in Dahlerau rumlaufen.“