Aktuelles / Donnerstag, 28.März.2013

Provokation an Ostern: Obermuslim Aiman Mazyek fordert islamische Feiertage!

Der Zentralratsvorsitzende der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, gießt kurz vor Ostern mal wieder Öl ins Feuer der religiösen Spannungen: Ausgerechnet zum höchsten christlichen Fest fordert Mayzek im christlich-abendländisch geprägten Deutschland die Einführung von islamischen Feiertagen! Man möchte sich umgekehrt nicht vorstellen, was mit einem christlichen Verbandsvertreter in Saudi-Arabien passieren würde, wenn er z.B. zum Höhepunkt des Ramadan die Einführung christlicher Feiertage fordern würde …

Doch Toleranz ist eben in dieser Hinsicht nur eine Einbahnstraße. Tolerant soll nur die angestammte Bevölkerung mit ihrem christlich-abendländischen Erbe  in Deutschland gegenüber bestimmten neuen Bevölkerungsgruppen sein. Die muslimische (Noch-)Minderheit fordert hier plötzlich die Gleichberechtigung aller Religionen ein. Laut Islamexperten ein typisches Verhalten für muslimische Lobbyverbände – solange man in der Minderheit ist. Stellt man einmal die Mehrheit, sähe die Sache dagegen ganz anders aus. Keine rosigen Aussichten also angesichts der demographischen Entwicklung in Deutschland! 

Die Bürgerbewegung PRO NRW fordert deshalb klipp und klar die Bewahrung und Achtung unserer überlieferten Traditionen und Werte. Auch wenn heute nicht mehr jeder christlich ist in Deutschland, so beruhen unsere Bräuche und Feiertage natürlich auf einem Jahrtausende alten christlich-abendländischem Fundament. Dies ist der Grund dafür, warum unsere Feiertage zumeist einen christlichen Ursprung haben. Es gibt keinen Grund, daran zu rütteln! Ebenso wenig wie an unserem Rechtssystem, dass z.B. einen römisch-germanischen Ursprung hat und daher eben nicht Scharia-kompatibel ist! Wir sollten und wir werden nicht unser ganzes Leben auf den Kopf stellen, nur weil Aiman Mazyek oder andere freche Islamlobbyisten das fordern!