Aktuelles / Donnerstag, 30.Januar.2014

PRO NRW voll im Trend

Das neueste ZDF-Politbarometer bestätigt es: PRO NRW setzt im Wahljahr 2014 genau auf die richtigen Themen. Genau so wie PRO NRW sehen die Bundesbürger laut ZDF-Politbarometer in der Massenzuwanderung das derzeit größte Problem. Die Wichtigkeit des Themas legte seit Jahresende 2013 noch einmal um 10 % zu. Insgesamt sind jetzt bereits 62 % der Bundesbürger mit der Politik der Großen Koalition mehr als unzufrieden. 62% der Bundesbürger sind zugleich der Überzeugung, dass ein erheblicher Teil der Zuwanderer nur wegen der Sozialleistungen in die Bundesrepublik komme. Größtes Sorgenkind der Bundesbürger ist demnach die Armutszuwanderung aus Rumänien und Bulgarien. Die Mehrheit der Bundesbürger erwartet durch die Zuwanderung mehr Nachteile als Vorteile. Immerhin noch fast 40 % erachten eine weitere Zuwanderung generell als überflüssig. Last but not least: fast 70 % der Nichtwähler stehen einer weiteren Zuwanderung mehr als kritisch gegenüber!

Banner_PRO_wer_betrügt_der_fliegt

PRO NRW wird daher im anstehenden Kommunalwahlkampf, aber auch im Europawahlkampf, den Asylmissbrauch und die Armutszuwanderung schwerpunktmäßig thematisieren. Mit unserem Slogan: „EU & Asyl: Wer betrügt, der fliegt“ werden wir punkten. Schon jetzt zeigen das auch die Reaktionen auf unsere angelaufene Flugblattkampagne zum Thema.

Es muss alles daran gesetzt werden, eine weitere Massenzuwanderung in unsere sozialen Sicherungssysteme zu verhindern. Angesichts der wachsenden Armutsmigration sind zudem dringend Maßnahmen gegen die ungerechtfertigte Inanspruchnahme von Sozialleistungen durch EU-Armutsflüchtlinge erforderlich. Hier muss das Heimatlandprinzip gelten.

Das Boot ist voll! Es gibt kein Recht auf Asylmissbrauch oder auf Einwanderung in unsere Sozialsysteme!