PRO NRW trauert um die Opfer der Brüsseler Terroranschläge
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Donnerstag, 24.März.2016

PRO NRW trauert um die Opfer der Brüsseler Terroranschläge

newsUnsere Gedanken gelten den unschuldigen Opfern der feigen Angriffe. Bei aller Erschütterung dürfen wir aber nicht vor Angst und Sorge erstarren, dann hätten die menschenverachtenden islamistischen Terroristen ihr Ziel erreicht. Die furchtbaren Anschläge von Brüssel sind das Werk islamistischer Terroristen. Wir müssen den IS endlich gemeinsam bekämpfen. Dazu gehört es auch, dass Einsickern von islamistischen Terroristen über die Türkei nach Europa zu verhindern. Junge Menschen, ohne Perspektive und vernünftige Zukunftsaussichten, sind die Hauptzielgruppe, aus der menschenverachtende Terrororganisationen wie der IS oder Al Qaida ihre Fußsoldaten rekrutieren. Den islamistischen Terrorismus bekämpft man am effektivsten, indem man seine Entstehung verhindert. Das heißt, wir müssen den islamistischen Terroristen jenen Nährboden entziehen, den Sozialghettos und Parallelgesellschaften darstellen. Das bedeutet auch, dass wir endlich die ungesteuerte Zuwanderung nach Deutschland eindämmen müssen. Schließlich trägt diese entscheidend zur Bildung eben jener Ghettos und Parallelgesellschaften bei. Darüber hinaus gilt es, dem Thema Sicherheit sowohl national als auch international einen größeren Raum zu geben. Insbesondere muss die Kooperation der einzelnen Sicherheitsbehörden besser organisiert werden, um mögliche Anschläge bereits im Vorfeld zu verhindern. Der islamistische Terror muss daher mit allen Mitteln des demokratischen Rechtsstaates entschieden bekämpft werden, sei es in Paris, in Brüssel oder in der Bundesrepublik Deutschland.

Tags: , , , ,