Aktuelles, Landesweit / Freitag, 16.Juni.2017

PRO NRW: Das Allgemeine Verkaufsverbot für den Einzelhandel an Sonntagen muss endlich aufgehoben werden!

Die Altparteien sollten endlich weniger verbieten und stattdessen mehr erlauben.

Wenn die Ladenöffnungszeiten in NRW endlich frei gegeben würden, hätte sicherlich der Online-Handel nicht einen solchen gewaltigen Zulauf! In den letzten Jahrzehnten hat sich das Einkaufsverhalten der Menschen grundlegend verändert. In unserer modernen, digitalisierten gesellschaftlichen Realität sind feste gesetzliche Öffnungszeiten eigentlich fehl am Platz und wirken völlig antiquiert.

Wir meinen, dass jedes Geschäft – wie in den Benelux-Staaten – selbst entscheiden können soll, wann es öffnet und wann es schließt. Das allgemeine Verkaufsverbot für den Einzelhandel an Sonntagen wollen wir grundsätzlich aufheben. Zudem setzen wir uns auch dafür ein, andere Verbote, wie das Anbieten von Dienstleistungen an Sonn- und Feiertagen, aufzuheben.

PRO NRW ist jedenfalls davon überzeugt, dass die Überlebenschancen des stationären Handels nicht unerheblich geschmälert werden, wenn man es ihm weiter verbietet, sonntags die Ladenlokale zu öffnen. Die Ladenöffnungszeiten in NRW sind nach wie vor viel zu stark reguliert, insbesondere bleibt die Ladenöffnung an Sonn- und Feiertagen weitgehend untersagt. Damit werden zahlreiche insbesondere mittelständische Handels- und Dienstleistungsbetriebe in ihrer Entscheidungsfreiheit beschränkt. Aber auch die NRW Kommunen und die Bürger vor Ort haben wenig Möglichkeiten, mehr Verantwortung für die Gestaltung ihres Wohnortes und ihres Lebensumfeldes beim Thema Öffnungszeiten zu übernehmen.

Es helfen auch keine kosmetischen Änderungen an den Ladenöffnungszeiten in NRW, wie sie die neue schwarz-gelbe Landesregierung vorschlägt. PRO NRW fordert daher flexible Öffnungszeiten und das Aufheben des Allgemeinen Verkaufsverbotes für den Einzelhandel an Sonn- und Feiertagen!

Tags: , , , , ,