Positive Resonanz auf Beisicht-Appell zur Einheit der Pro-Parteien
Aktuelles, Landesweit, Top-Themen / Montag, 21.November.2016

Positive Resonanz auf Beisicht-Appell zur Einheit der Pro-Parteien

logoViele Anhänger, Mitglieder und Sympathisanten der Parteien aus dem Pro-Spektrum scheinen doch weitaus politikfähiger zu sein, als uns der politische Gegner glauben machen will. Bis auf wenige Ausnahmen erhielt der PRO-NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht sehr viel zustimmende Reaktionen auf seinen Vorschlag, zukünftig die Aktivitäten der politisch ähnlich ausgerichteten Parteien aus dem Pro-Spektrum wieder zu bündeln und unnötige Spaltungen zur überwinden.

Gerade aus Köln, Berlin und auch aus dem Bergischen Land erhielten wir jede Menge positive Resonanz auf den Aufruf, die politikfähigen freiheitlichen Kräfte in NRW zu bündeln. Daß der ehemalige NRW-Landesvorsitzende von Pro Deutschland, der sich von seinen Parteiämtern zurückgezogen hat, in einer überzogenen und gehässigen Form gegen jede Form der Zusammenarbeit polemisiert, sollte hingegen nicht überbewertet werden. Wiener hat sich schließlich nicht umsonst aus der Landespolitik zurückgezogen, da er sich zukünftig verstärkt um seine Familie kümmern will. Politisch relevantere Stimmen haben  sich hingegen grundsätzlich einer Zusammenarbeit aufgeschlossener gezeigt.

PRO NRW reicht auch zukünftig jedem gutwilligen politikfähigen Patrioten die Hand und sucht auch weiterhin den Schulterschluß mit anderen patriotischen Vereinen, Parteien und Bürgerbewegungen, um unser Spektrum letztendlich schlagkräftiger zu machen. Einigkeit macht stark. Egomanische Beschimpfungen von freiheitlichen Mitbewerbern führen hingegen ins politische Nirwana.

112-882x1024

Steht mit seinen Spalterparolen allein auf weiter Flur: Markus Wiener

Tags: , , ,