Aktuelles / Donnerstag, 21.Oktober.2010

Patrik Brinkmann im Gespräch mit Filip Dewinter

Der deutsch-schwedische Pro-Politiker und Unternehmer Patrik Brinkmann hält sich derzeit zu mehrtägigen Gesprächen beim Vlaams Belang in Antwerpen und Brüssel auf. Im Verlauf der Verhandlungen traf sich Patrik Brinkmann gestern auch mit dem Vlaams-Belang-Fraktionsvorsitzenden Filip Dewinter im flämischen Parlament. Themen der Unterhaltung waren u.a. der große „Marsch für die Freiheit“ am 7. Mai 2011 in Köln und das neue Buch von Filip Dewinter, das in deutscher Sprache und mit einem Vorwort von Patrik Brinkmann nun auch in der Bundesrepublik erscheinen wird.

Filip Dewinter (l.) und Patrik Brinkmann im flämischen Parlament in Brüssel.

Noch Laufe des Monats November wird das Buch „Inch‘ Allah? Die Islamisierung Europas“ in deutscher Sprache veröffentlicht . Dieses Buch, geschrieben vom führenden Vlaams Belang Politiker Filip Dewinter, erschien im Original in niederländischer Sprache. Die deutsche Ausgabe des Buches beinhaltet auch neue Texte, wobei auch der Lage der Islamisierung Deutschlands viel Aufmerksamkeit gewidmet ist. Eine umfassende Einführung in diesem Buch wurde von dem deutsch-schwedischen, in Berlin lebenden Unternehmer und rechts-konservativen Autor Patrik Brinkmann geschrieben.

In den Gesprächen wurde auch schon der große "Marsch für die Freiheit" am 7. Mai 2011 in Köln angesprochen, zudem die Pro-Bewegung zahlreiche befreundete Delegationen aus ganz Europa erwartet.

Das Buch „Inch’Allah? Die Islamisierung Europas “ (253 Seiten, Hardcover mit Schutzumschlag) beschreibt, wie Europa vom radikalem Islam erobert und durchdrungen wird. Auch wird dargestellt, warum der Islam nicht nur eine Religion ist wie viele andere auch, sondern eine gefährliche, totalitäre politische Ideologie, die im Gegensatz steht zu den europäischen Freiheiten, Werten und Normen.

Inch’Allah? Die Islamisierung Europas“ erklärt den Zusammenhang zwischen Multikulturalismus, Masseneinwanderung und Islam. Während Europa sich einschläfern lässt  vom multikulturellem Wahn, funktioniert die Masseneinwanderung als das Trojanische Pferd des Islams. Weiter wird dargestellt, wie ein demographischer, kultureller und militärischer Jihad aus Europa ein Eurabia schaffen soll.

Der Autor, Filip Dewinter, bezeichnet in seinem Buch den Islam als ein gefährliches Raubtier, das sich auf die schwächste Beute, das heißt auf Europa, stürzt. Zusammen mit Patrik Brinkmann fordert Filip Dewinter die islamische Kolonialisierung Europas dringend zu stoppen und das Blatt zu wenden. Anstatt Multi-Kultur und Islam zu umarmen, sollte Europa Rückgrat und Charakter zeigen, den Einwanderungshahn zudrehen, den Islam zurückdrängen und es wieder wagen, die eigene Identität in den Mittelpunkt zu stellen . Auf die Frage „Inch’Allah? Die Islamisierung Europas “ lautet also die Antwort : „Nein, Europa Nostra!„.