Regional / Dienstag, 18.Mai.2010

Oerlinghausen: CDU-Fraktionsvorsitzender Frank Böning wegen Besuchs des Pro-NRW-Programmparteitages abgesetzt!

Eine antidemokratische Posse der besonderen Art spielt sich derzeit in der Stadt Oerlinghausen im Kreis Lippe ab: Der CDU-Fraktionsvorsitzende Frank Böning wurde nun nach einer wochenlangen Kampagne linker Medien und Parteien von seiner eigenen Partei aus allen Ämtern gejagt. Der 43jährige Böning wurde sowohl als Fraktionsvorsitzender abgewählt als auch von führenden „Parteifreunden“ zum Verzicht auf sein Ratsmandat aufgefordert.

Grund für die moderne Hexenverfolgung im Osten Nordrein-Westfalens: Böning hatte vor der Landtagswahl als Gast einen Pro-NRW-Programmparteitag besucht. Bei der Stasi-mäßigen „Auswertung“ von Filmaufnahmen öffentlich-rechtlicher Fernsehsender von der Veranstaltung war dann auch Böning im vertrauten Parteitagsplausch mit einem Sitznachbarn zu erkennen, was sodann die regionalen Medien als Aufmacher  für eine regelrechte Hetzjagd auf Böning aufbauschten. Auch über den erzwungenen Abgang des konservativen CDU-Hoffnungsträgers in Oerlinghausen berichtet jetzt u.a. wieder die Neue Westfälische ausführlich.

Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener

Zu der aktuellen Entwicklung erklärt der Pro-NRW-Generalsekretär Markus Wiener:

„Wieder mal ein unwürdiges Schauspiel der ehemals christlichen und konservativen CDU! Was für ein Niedergang der Partei Alfred Dreggers und Konrad Adenauers! Doch der ‚Fall Böning‘ bestätigt einmal mehr, dass die CDU zu einer völlig zeitgeisthörigen und linken Partei degeneriert ist. Den Linkstrend stopppen – das geht definitiv nur noch von außerhalb der CDU.

Diesen Weg gehen inzwischen viele ehemalige CDU-Mitglieder und Funktionäre innerhalb der Pro-Bewegung. Seien es der langjährige Ehrenfelder CDU-Vorsitzende Jörg Uckermann oder der ehemalige Siegener RCDS- und JU-Chef Gereon Breuer: Für aufrechte Patrioten und Wertkonservative ist bei pro NRW immer Platz! Zu diesem einzig konsequenten Schritt lade ich auch ganz herzlich Herrn Böning ein: Behalten Sie Ihr Ratsmandat, werden Sie zum ersten Pro-NRW-Stadtrat in Oerlinghausen. Zusammen mit dem Lemgoer Stadtrat Fabian Thies oder dem Mindener Kreistagsabgeordneten Ulrich Manes könnten Sie bei Pro NRW endlich wieder etwas für ihre Heimat und die Deutschen in der Region Ostwestfalen-Lippe bewegen!“