Aktuelles / Dienstag, 11.September.2012

NRW-Innenministerium kuschelt offenbar mit Salafisten

Statt Repression setzen Jäger und Co. auf Dialog und Aufklärung: Es hat sich in der salafistischen Szene schon lange herumgesprochen, dass man in NRW ziemlich unbehelligt leben und hasspredigen kann. So wohnt der gefährliche Salafist Marcel K., der ein halbes Jahr völlig unbehelligt von den NRW-Behörden an einer Duisburger Berufsschule unterrichten konnte, in Krefeld-Fischeln. Nicht weit von seiner Wohnung entfernt steht die Moschee der Islamischen Vereinigung Krefeld, die seit mehr als 10 Jahren vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Dort gehen Salafisten ein und aus, die in Verdacht stehen, in Verbindung mit dem Terrornetzwerk Al Qaida zu stehen. Obwohl Marcel K. seit Jahren unter Beobachtung des Verfassungsschutzes steht, wurde er Anfang des Jahres an der Duisburger Schule als Lehrer für Elektrotechnik eingestellt. Erst nach sechs Monaten wurde seine wahre Identität durch einen anonymen Hinweis bekannt. Der gefährliche Salafist hat mittlerweile einen eigenen Internetkanal auf Youtube, den er für seine Predigten und seine salafistische Missionierungsarbeit nutzt.

Auf Grund des Kuschelkurses der Landesbehörden hat sich die Zahl der gefährlichen Salafisten in NRW verdoppelt. Die nordrhein-westfälischen Hochburgen der Hassprediger sind derzeit im Ruhgebiet und in Wuppertal zu finden. Der enorme Zuwachs dieser Szene basiert auf zahlreiche Konvertierten. Ganz gezielt werden Salafisten aus Deutschland auch für islamistische Trainingskamps Al Qaida-naher Terroristen angeworben. Dies geschieht über Predigten in Moscheen, Seminare in geschlossenen Räumen und über das Internet.

Die politische Klasse im Lande ist nachwievor ganz auf den Kampf gegen Rechts fixiert und verliert dabei völlig den gefährlichen islamistischen Extremismus aus dem Auge. Statt den extremistischen Sumpf trocken zu legen, setzt man in NRW auf einen Kuschelkurs mit den Extremisten. Man sucht den Dialog und meint über Aufklärungsarbeit an Schulen der extremistischen Gefahr Einhalt zu gebieten. Es ist daher wenig verwunderlich, dass in NRW die Zahl der Salafisten rapide angestiegen ist.