Aktuelles, Landesweit / Donnerstag, 1.Dezember.2016

Nordrhein-Westfalen entwickelt sich zum Eldorado für Kriminelle

jaeger_trottel

NRW-Innenminister Ralf Jäger (Bild: pi-news.net)

Die Zahl der Einbrüche in NRW bewegt sich auf Rekordniveau. Seit Amtsantritt des unseligen NRW-Innenministers Ralf Jäger (SPD) im Jahre 2010 ist die Zahl der Taschendiebstähle in NRW um 34 %, die der Wohnungseinbrüche gar um 39 % gestiegen. Nur einer von 100 Wohnungseinbrechern wandert in Nordrhein-Westfalen ins Gefängnis.

Die Aufklärungsquoten sind katastrophal: Im vergangenen Jahr wurde gerade erst einmal jeder 7. erfolgreiche oder versuchte Wohnungseinbruch aufgeklärt und nur jeder 15. Taschendiebstahl. Mit einer Gesamtaufklärungsquote von bescheidenen 49 %, bezogen auf alle 1,5 Millionen Straftaten des Jahres 2015, liegt NRW bundesweit mit großem Abstand auf dem letzten Platz. NRW hat sich tatsächlich zum Eldorado für Straftäter entwickelt.

Zur ausufernden Kriminalität in NRW erklärt der PRO NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

markus-neu

Markus Beisicht, Vorsitzender PRO NRW

„NRW verkommt immer mehr zum Selbstbedienungsladen für Kriminelle. Insbesondere der umstrittene NRW-Innenminister Ralf Jäger hat in Sachen Kriminalitätsbekämpfung total versagt. Der oberste Polizeichef in NRW ist politisch vom einstigen ‚Jäger 90‘ zum fußkranken Bruchpiloten abgestürzt.

Es ist ein Skandal sondergleichen, dass nur einer von 100 Einbrechern in Nordrhein-Westfalen hinter Schloss und Riegel landet. Die Bilanz der rot-grünen Landesregierung in Fragen der inneren Sicherheit ist katastrophal. Ich bin mir sicher, dass die Bürger dieser gescheiterten rot-grünen Landesregierung im kommenden Jahr die rote Karte zeigen.“

Tags: , , , , ,