Aktuelles / Montag, 6.Februar.2012

Neuss: NRW-Verfassungschutz verschläft Salafistentagung

In einer Moschee in Neuss-Weckhoven hat am Wochenende ein Seminar von offenbar gewaltbereiten Islamisten stattgefunden. Die extremistische Veranstaltung wurde von Salafisten aus der Solinger „Millatu Ibraim Moschee“ organisiert. Auch der gefährliche Extremist und Gangster-Rapper „Deso Dogg“ hat an dem extremistischen Spektakel in Neuss teilgenommen. Der Extremist mit afrikanischem Migrationshintergrund tritt unter dem Namen Abou Maleeq als islamistischer Prediger auf.

Er ruft u.a. muslimische Jugendliche dazu auf, streng nach der Regel der Scharia zu leben und sich auf den „heiligen Krieg“ vorzubereiten. Die Salafisten streben bekanntlich einen islamistischen Gottesstaat an, der mit den Säulen der freiheitlich-demokratischen Grundordnung nicht vereinbar ist. Weder der Düsseldorfer Staatsschutz, noch der nordrhein-westfälische Verfassungsschutz scheint sich ernsthaft für das gefährliche Treiben der Islamisten in Neuss zu interessieren. Islamistische Hassprediger genießen offenbar in Nordrhein-Westfalen Schonfrist, da Verfassungsschutz und Staatsschutz ihre ganze Energie im politisch korrekten Kampf gegen rechts verschleudern.