Aktuelles / Dienstag, 11.März.2014

Neueste Bilanz von "Sicherheitsminister" Jäger: Mehr Straftaten, weniger Aufklärung

Es war ein sehr peinlicher Auftritt des nordrhein-westfälischen Innenministers Ralf Jäger (SPD) am Montag vor der Presse. Der umstrittene Innenminister legte die Kriminalstatistik 2013 vor. Die Zahlen sind besorgniserregend und ein weiterer Beleg dafür, dass dieser Minister politisch gescheitert ist.

NRW wird immer unsicherer! Die Zahl der Wohnungseinbrüche bleibt ein Riesenproblem. Mit fast 55.000 registrierten Fällen stieg die Zahl der Einbrüche in Wohnungen und Häuser erneut exorbitant an. Die Aufklärungsquote ist erbärmlich, die Polizei kapituliert zumeist vor den organisierten Banden aus dem Ausland. Unter den insgesamt 5.284 ermittelten Tatverdächtigen waren 2.030 ausländische Wohnungseinbrecher. Jäger musste kleinlaut eingestehen, dass dies die höchste Zahl seit 30 Jahren sei.

Unter den Tatverdächtigen aus 22 Nationen fällt der hohe Anteil von Rumänen und Bulgaren auf. Insgesamt erweist es sich als deutlich schwieriger, Einbrecher zu stoppen, vor allem seitdem organisierte Profis aus dem Ausland zuschlagen. Dabei wird weniger in mit Alarmanlagen geschützte Villen eingebrochen, stattdessen dringen die Täter lieber rasch in Mietwohnungen ein, um Bargeld, Schmuck und Elektrogeräte zu erbeuten, die jeder besitzt. Die großen nordrhein-westfälischen Wohnhausgesellschaften kassieren teilweise üppige Mieten, weigern sich aber, in eine notwendige Sicherheitstechnik für ihre Mieter zu investieren. Insgesamt kommt die Kriminalstatistik 2013 zu absolut traurigen Ergebnissen.

Die Straftaten steigen und die Aufklärungsquote sinkt. Überall im Lande gedeihen Angsträume, an denen man sich bei Dunkelheit kaum mehr vor die Haustüre wagen kann. Daneben entwickeln sich in vielen multikulturell geprägten Stadtteilen rechtsfreie Räume. Die Jugendkriminalität bewegt sich nach wie vor auf einem erschreckend hohen Niveau . Hierbei bliebt festzuhalten, dass ein Großteil der jugendlichen Intensivstraftäter über einen sogenannten Migrationshintergrund verfügt.

Jäger ist politisch gescheitert und hat sich längst zu einem der größten Sicherheitsrisiken im Lande entwickelt. Wer etwas für mehr Sicherheit in Deutschland tun möchte, der sollte bei den anstehenden Kommunal- und Europawahlen sein Kreuz bei PRO NRW machen. Jede Stimme für PRO NRW ist eine Stimme für mehr Sicherheit im Land.

Tags: , ,