Aktuelles / Mittwoch, 29.August.2018

Nahezu jeder dritte Strafgefangene ist Ausländer!

Der Ausländeranteil in den bundesdeutschen Gefängnissen ist gerade in den vergangenen Jahren noch einmal überproportional stark angestiegen. Mittlerweile ist fast jeder dritte Strafgefangene ein Ausländer.

Dieser hohe Anteil von Ausländern in bundesdeutschen Gefängnissen widerlegt eindrucksvoll die politisch korrekten Schutzbehauptungen der Altparteien in Deutschland, die stets bekunden, Ausländer seien nicht häufiger straffällig als Deutsche.

PRO NRW fordert ein konsequentes Durchgreifen und auch den Abschluss von Abkommen mit den Herkunftsstaaten. Unser Ziel ist es, dass nahezu alle ausländische Straftäter abgeschoben werden und ihre Haftstrafe in ihrem Heimatland verbüßen, damit der bundesdeutsche Steuerzahler nicht für die Alimentierung dieser Kriminellen aufkommen muss.

Bei den vorliegenden Zahlen wird zudem völlig außer Acht gelassen, dass viele Strafgefangene zwar die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, aber einen Migrationshintergrund besitzen und zum Beispiel arabischer oder türkischer Herkunft sind.

Damit sich in diesem Land etwas ändert, sollte die uralte Forderung von PRO NRW, dass ausländische Straftäter ihre Haftstrafe im Heimatland verbüßen sollen, endlich umgesetzt werden.