Nach der Wahl ist vor der Wahl! Merkel schafft Deutschland weiter ab!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 25.September.2017

Nach der Wahl ist vor der Wahl! Merkel schafft Deutschland weiter ab!

Die gestrige Bundestagswahl brachte zunächst einige sehr erfreuliche Ergebnisse.
So wurden die ehemaligen Volksparteien CDU/CSU und SPD massiv bei einer
höheren Wahlbeteiligung von den Wählern abgestraft.
Die SPD erzielte das schlechteste Wahlergebnis seit Gründung der Bundesrepublik.
Die Unionsparteien erzielten nur im Jahre 1949 ein noch schlechteres Wahlergebnis als gestern.
Die Wähler haben mit der Großen Koalition regelrecht abgerechnet, und
insbesondere der stets politisch korrekten Kanzlerin Merkel die verdiente rote Karte
gezeigt.
Zugleich zogen FDP und AfD neu in den Bundestag ein, wobei die AfD insbesondere
in den neuen Ländern geradezu phänomenal gute Wahlergebnisse erkämpfte. Trotz
alledem wird sich die Politik in der Bundesrepublik leider nicht großartig verändern.
Die arrogante Wahlverliererin Merkel möchte nun halt mit FDP und Grünen ihre
verhängnisvolle Zuwanderungs- und Europapolitik auf Kosten unserer Steuerzahler
fortsetzen.
Kaum im Bundestag gekommen hat auch die AfD nicht besseres zu tun als sich
bereits in der ersten großen Pressekonferenz nach der Wahl zu zerlegen. So erklärte
heute die direkt gewählte Abgeordnete und Parteivorsitzende Petry, dass sie der sich
neu konstituierenden AfD-Fraktion nicht beitreten werde. Sie möchte zur Freude der
Altparteien fraktionslos weiter agieren. Weitere Abgeordnete werden folgen. Man darf
auch sehr gespannt sein, wie sich die NRW-Landtagsfraktion der AfD unter Petry-
Ehemann Pretzell nun positionieren wird? Wieder einmal soll eine nonkonforme
Partei von innen zersetzt werden.
Insgesamt wird schon am Beginn der Legislaturperiode viel Vertrauen – im welchen
Auftrag auch immer – verspielt. Trotz alledem gratuliert PRO NRW der AfD aus
vollem Herzen zu ihrem grandiosen Wahlerfolg und hofft, dass die Partei die in sie
von Millionen Wählern gesetzten Erwartungen erfüllen kann.
PRO NRW ist bekanntlich weder zur NRW-Landtagswahl noch zur Bundestagswahl
angetreten um das patriotische Spektrum nicht weiter zu zersplittern. Wir werden
auch zukünftig jeden seriösen patriotischen und islamkritischen Ansatz in der
Bundesrepublik unterstützen. Zugleich gehen ab heute die konzentrierten
Vorbereitungen auf die NRW-Kommunalwahl 2020 sowie die Europawahl 2019
konsequent weiter.
Im nächsten Monat wird der NRW-Verfassungsgerichtshof über die Rechtsmäßigkeit
der von den Altparteien eingeführten 2,5 %-Sperrklausel zu befinden haben. PRO
NRW führt insoweit ein Organstreitverfahren gegen den nordrhein-westfälischen
Landtag.
Auch behalten wir die anstehende Europawahl im Auge. Bei dieser Wahl gibt es
bekanntlich keinerlei Sperrklausel und schon ein Ergebnis von 0,5 % garantiert den
Einzug ins Europaparlament. Es ist angedacht mit einer provokanten Anti-Islamliste
die mediale Schweigespirale zu durchbrechen und ins europäische Parlament
einzuziehen. Das Projekt soll weit über die PRO-Bewegung hinausreichen. Es sollen
 überregionale bekannte Islamkritiker miteingebunden werden. Auch reichen wir
ehemaligen Mitstreitern, aber auch weiteren politikfähigen Bürgerbewegungen,
Parteien und Vereinen die Hand mit dem Ziel eine neue islamkritische Plattform zu
schaffen. Diese neue Plattform kann völlig unabhängig von der AfD um Mandate im
europäischen Parlament kämpfen. Die Parteienlandschaft in Deutschland ist in
Bewegung. Es können sehr schnell neue Brüche und Veränderungen erfolgen.
Wir werden daher auch in den kommenden Jahren unseren Beitrag leisten, damit
auch zukünftig die Scharia nicht unser Grundgesetz ablöst.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,