Aktuelles / Montag, 23.Juli.2012

Münster: Staatsanwaltschaft lehnt Strafverfolgung bei islamistischen Mordrohungen gegen PRO NRW ab!

Ist die deutsche Justiz aus Gründen einer falsch verstandenen Political Correctness auf dem islamistischen Auge blind? Zumindest bei der Staatsanwaltschaft Münster scheint man jede rechtsstaatliche Orientierung verloren zu haben, wie der Internetblog www.freiheitlich.me berichtet und auch mit Dokumenten belegt:

„Ich schlachte Dich ab“ als „Ausdruck jugendlicher Unreife“

Was geschieht, wenn in Deutschland ein Mensch zu einem anderen Menschen „ich schlachte Dich ab!“ sagt und der Fall vor Gericht landet? Kommt es darauf an, wer das zu wem sagt? – Ja, tatsächlich kommt es offenbar entscheidend genau darauf an.

Nachdem die „Freiheit-statt-Islam-Tour“ in Nordrhein-Westfalen hohe Wellen geschlagen hatte, steht eine handvoll PRO–Funktionäre inzwischen unter Polizeischutz, da sie von Vertretern der „Religion des Friedens“ mit dem Tode bedroht werden.

Umso unverständlicher ist die Einschätzung der Staatsanwaltschaft Münster, die jetzt eine strafrechtlich relevante Bedrohung als Kinderei abtun will.

Im vorliegenden Fall wurde ein PRO–Mitglied aus dem Münsterland bei Facebook von einer jungen Türkin mit den Worten  „ich schlachte Dich ab“ und „Pierre Vogel und die anderen Salafisten kommen Dich in …(Adresse des pro-Mitgliedes) … besuchen!“ bedroht. Die Staatsanwältin bezeichnete die Straftat als den „Ausdruck jugendlicher Unreife“, die „erzieherische Maßnahmen entbehrlich machen“ (siehe Faksimile).