Aktuelles / Mittwoch, 10.November.2010

Mönchengladbach: Patriotischer Aufbruch am Niederrhein!

Neuer Pro-NRW-Kreisvorstand gewählt:

Mönchengladbach hat sich im Zuge der Auseinandersetzung um die salafistische Islamschule in Eicken zu einer wahren pro-NRW-Hochburg entwickelt. So gab es in allein den letzten Wochen fast zwei Dutzend Neuaufnahmen.

Um diese neuen Mitglieder zu integrieren, fand gestern in einer Gaststätte im Herzen der Stadt eine gut besuchte pro-NRW-Mitgliederversammlung statt. Schon zu Beginn der Veranstaltung konnte die pro-NRW-Schatzmeisterin Judith Wolter, die als Versammlungsleiterin fungierte, weitere drei Neuaufnahmen feststellen.

Die Mitglieder wählten dann die 32-jährige Hausfrau Katrin Schwanitz einstimmig zur neuen Kreisvorsitzenden. Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurde der kaufmännische Angestellte Michael Lenskes sowie der Maler und Lackierer Manfred Sauerwein gewählt. Der Kfz-Mechaniker Sebastian Jansen wurde zum neuen Kreisschatzmeister gewählt. Das Amt der Schriftführerin übernimmt die engagierte Islamkritikerin und Fremdsprachenkorrespondentin Monika Reh.

Der neue Pro-NRW-Vorstand von Mönchengladbach (v.l.): Manfred Sauerwein, Katrin Schwanitz, Monika Reh und Michael Lenskes.

Die gesamte Versammlung verlief außerordentlich harmonisch und konstruktiv. Die neu gewählte Kreisvorsitzende Schwanitz bekräftigte das Ziel mit dem neuen Kreisvorstand schnellstmöglich handlungsfähige Parteistrukturen in der ganzen Stadt aufzubauen und schon jetzt mit den Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2014 zu beginnen. Ziel sei es, mit einer starken Fraktion in den Mönchengladbacher Stadtrat einzuziehen. Die Öffentlichkeitsarbeit des Kreisverbandes werde noch einmal intensiviert, so dass man außerordentlich optimistisch in die Zukunft blicke.