Regional / Mittwoch, 18.August.2010

Mönchengladbach: Geänderte Startzeit der Mahnwache in Eicken

Die Pro-NRW-Mahnwache gegen die geplante radikalislamische Koranschule des Konvertiten und Hasspredigers Pierre Vogel in Mönchengladbach-Eicken ist um eine Stunde nach hinten verlegt worden: Sie beginnt nun am Freitag um 14.00 Uhr auf dem Eickener Marktplatz.

Der Umzug der radikalislamischen Koranschule von Braunschweig nach Mönchengladbach sorgt seit Wochen für erhebliche Unruhe im gutbürgerlichen Stadtteil Eicken. Mitten im Wohngebiet soll dort künftig mit einer Koranschule der Salafisten eine besonders radikale Form des Islams gepredigt und gelehrt werden. Dieser „Steinzeitislam“ duldet z.B. nur die absolut wörtliche Auslegung des Korans und lehnt unsere westliche Gesellschaftsordnung, z.B. die Gleichberechtigung von Mann und Frau, rigoros ab. Das Ziel der Salafisten ist ein islamischer Gottesstaat, in denen alle Menschen buchstabengetreu den mittelalterlich-archaischen Regeln des Korans unterworfen sind. Diese besonders intolerante Form des Islams gilt auch als geistige Inspirationsquelle für viele islamistische Terrorgruppen. Nicht umsonst soll schon der NRW-Verfassungsschutz mehrere Wohnungen zur Beobachtung der als gefährlich eingestuften Islamisten in Eicken angemietet haben.

Pro NRW fordert aber, diesen Umzug einer extremistischen Islamistenschule in Gänze zu verhindern! Es darf nicht sein, dass die einheimischen bzw. nicht-muslimischen Bürger in Eicken unter Verfassungsschutzbeobachtung gleichsam zu „Versuchskaninchen“ in einer islamistischen Umgebung werden! Hier muss die Politik mit allen Mitteln eingreifen. Und dass die Kommunalpolitik sehr wohl über Mittel und Wege verfügt, unliebsame Schulungs- oder Veranstaltungszentren zu verhindern, haben schließlich etliche NRW-Städte schon bei geplanten Neonazi-Zentren erfolgreich vorexerziert …