Regional / Freitag, 3.September.2010

Mönchengladbach: Erfolgreicher Infostand für Eickener Bürgerinteressen

Seitdem bekannt wurde, dass sich die Salafisten um den Konvertiten und ausgewiesenen Hassprediger Pierre Vogel mit einer fundamentalistischen Koranschule in Mönchengladbach-Eicken niederlassen wollen, haben die Bürger des Stadtteils keine ruhige Minute mehr. Viele fühlen sich durch die Islamisten bedroht und haben Angst, dass ihr Grund und Boden an Wert verliert. Auch trauen sich die meisten Eltern nicht mehr, ihre Kinder alleine auf die Straße zu lassen.

Die Bürgerbewegung pro Nordrhein-Westfalen hatte bereits vor zwei Wochen mit einer sehr erfolgreichen Mahnwache auf dem Eickener Marktplatz als einzige Partei für die Bürger das Wort ergriffen. Heute nun folgte auf Bürgerwunsch ein Informationsstand an gleicher Stelle. Zahlreiche Eickener nutzten die Gelegenheit zum Gespräch mit den pro-NRW-Aktivisten und freuten sich darüber, dass sich die Bürgerbewegung so engagiert für ihre Interessen einsetzt.

Insgesamt herrschte also auf dem Eickener Marktplatz am heutigen Vormittag ein pro-NRW-freundliches Klima. Von den Salafisten war nichts zu sehen und auch die sonst bei pro-NRW-Veranstaltungen eigentlich unvermeidlichen linksextremistischen Störer hatten offenbar den Weg aus dem Bett nicht gefunden. Pro NRW wird sich selbstverständlich auch weiterhin für die Interessen der Eickener Bürger einsetzen und mit allen Kräften zu verhindern suchen, dass in dem Mönchengladbacher Stadtteil der Islamismus die Werte des christlichen Abendlandes verdrängt.

Zu diesem Zweck wird pro NRW am 9. Oktober zwischen 11.00Uhr und 16.00Uhr gemeinsam mit den Republikanern eine Großdemonstration unter dem Motto „Grundgesetz statt Scharia! Radikalislamische Koranschule in Mönchengladbach-Eicken verhindern!“ durchführen. Der heutige Vormittag lässt hoffen, dass sich daran auch ein Großteil der Eickener Bürger beteiligen wird.