Merkel-Regierung plant Kinder deutscher IS-Frauen zurückzuholen!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Freitag, 4.Mai.2018

Merkel-Regierung plant Kinder deutscher IS-Frauen zurückzuholen!

Nach Angaben der Bundesregierung sollen sich mindestens 270 Frauen mit
deutschem Pass gemeinsam mit ihren Kindern in Kampfgebieten in Syrien oder im
Irak aufhalten. Ungefähr die Hälfte der Kinder ist Geheimdiensterkenntnissen zufolge
dort geboren.
Insgesamt haben circa 1.000 gefährliche deutsche Islamisten die Terrororganisation
Islamischer Staat bei diversen Kampfhandlungen unterstützt. Rund 170 davon sind
dabei getötet worden. Etwa ein Drittel ist in die Bundesrepublik zurückkehrt. Die
wenigsten davon sitzen jedoch in Haft, so waren in NRW Anfang März 59 der
insgesamt 74 gefährlichen islamistischen Rückkehrer auf freiem Fuß. Hierbei handelt
es sich teilweise um tickende Zeitbomben. Nun will die Merkel-Regierung tatsächlich
Kinder passdeutscher extremistischer IS-Frauen zurückholen.

PRO NRW lehnt dies entschieden ab! So haben selbst die
Verfassungsschutzbehörden vor wenigen Wochen noch eindringlich vor der
Rückkehr von IS-Kindern nach Deutschland gewarnt. Laut Bundesverfassungsschutz
gibt es Kinder, die in den Schulen im IS-Gebiet einer Gehirnwäsche unterzogen
wurden und im starken Maße radikalisiert sind.
Es ist daher für PRO NRW nicht nachvollziehbar, warum nun die Bundesregierung
die gefährlichen Kinder und Jugendliche unbedingt zurückholen möchte. Zumal völlig
unklar ist, ob bei schwer radikalisierten Jugendlichen überhaupt noch etwas bewirkt
werden kann.

PRO NRW lehnt daher die geplante Rückkehr von IS-Kindern nach Deutschland
entschieden ab!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,