Aktuelles / Mittwoch, 6.April.2011

Menden: pro NRW startet Kampagne gegen den Bau einer zweiten Moschee

Die Bürgerbewegung pro NRW hat eine Kampagne gegen den Bau einer zweiten Moschee in Menden gestartet. In der beschaulichen Kleinstadt im Sauerland gibt es zwar bereits eine Moschee, aber das reichte den Moslems offensichtlich nicht. Sie wollten eine zweite Moschee bauen, deren Bauausführung derzeit aber wegen Mängeln im Plangenehmigungsverfahren ruht.

Pro NRW nahm Kontakt zu der örtlichen Bürgerinitiative auf, die den Baustopp mit Hilfe eines Rechtsanwaltes erwirkt hatte, und führte bereits auch erste gemeinsame Aktionen mit den engagierten Bürgern durch. In Kürze soll eine Petition in zehntausendfacher Auflage gedruckt werden, damit die Mendener Bürger mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen den Moscheebau setzen können.

Gerald Thörner

Zu der geplanten Kampagne erklärt der pro-NRW-Bezirksvorsitzende Südwestfalen, Gerald Thörner: „Ich freue mich, dass unser Angebot der Kooperation von der Bürgerinitiative so positiv aufgenommen wurde. Es gab bereits erste Gespräche darüber, wie wir unsere Kampagne am besten ausrichten, um die Bürger vor Ort in ihrem Anliegen zur Verhinderung des Moscheebaus mit der größten Wirkung zu unterstützen. Es kann nämlich nicht sein, dass einheimischen Bürgern eine fremde Kultur aufgezwungen wird und die Politik tatenlos zusieht. Als Anwalt der Bürgerinteressen werden wir unser Möglichstes tun, um genau das zu verhindern.“