Aktuelles / Mittwoch, 18.November.2015

Mehr als zwei Millionen Asylbewerber allein im Jahre 2015 erwartet

Nun ist die Katze aus dem Sack: Der Ansturm von als Asylbewerber getarnten Wirtschaftsflüchtlingen in die Bundesrepublik reißt nicht ab. Gestern erklärte ein Sprecher des bayerischen Innenministeriums, er erwarte, daß bis zum Ende des Jahres nicht 1,5 Millionen, sondern weit über 2 Millionen Asylsuchende in die Bundesrepublik kommen.

Die bayerische Landesregierung rechnet demzufolge allein für das laufende Jahr mit einem Ansturm von 2 Millionen Asylbewerbern. Nur die Merkel-Regierung sowie die nordrhein-westfälische Landesregierung unter der in der Asyldebatte völlig abgetauchten Hannelore Kraft (SPD) beharren noch auf ihrer Schätzung von 800.000 Asylbewerbern in diesem Jahr.

Allein im September sollen 300.000 Asylsuchende nach Deutschland gekommen sein. Die etablierte Politik ist nach wie vor nicht in der Lage, den Asyl-Tsunami zu beenden. Wenn die Bürger nicht endlich auf die Barrikaden gehen, werden wir in einigen Jahren unser Land nicht mehr wiedererkennen. Den allergrößten Anteil der Asylsuchenden dürften Wirtschaftsimmigranten ausmachen, also illegale Zuwanderer.

Diese Tatsache kann auch dadurch nicht vertuscht werden, daß sprachliche Nebelkerzen geworfen und die Asylforderer als „Flüchtlinge“ oder „Schutzsuchende“ euphemistisch umschrieben werden, damit der gemeine Bürger nicht merkt, wie er verschaukelt wird. Es macht durchaus Sinn, daß andere europäische Staaten sich vehement gegen eine Masseneinwanderung in ihre Sozialsysteme sträuben.

Nur in der Bundesrepublik glaubt die politische Kaste offenbar, sie könne ihre Bürger im Zuge des „Flüchtlings“-Tsunamis steuerlich auspressen wie eine Zitrone. Wenn 800.000 Asylsuchende mindestens 14 Milliarden Euro kosten, wieviel werden dann 2 Millionen verschlingen?

Aber all das scheint gleichgültig zu sein, die innere Sicherheit und eine solide Finanzpolitik werden einer Ideologie geopfert, die bestens geeignet ist, unser Land gegen die Wand zu fahren. Es ist wirklich höchste Zeit, daß diese Bundesregierung und die gesamte politische Kaste endlich in die Wüste geschickt werden!