Massenschlägerei in Essen-Frohnhausen
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 11.Juni.2018

Massenschlägerei in Essen-Frohnhausen

Wieder einmal sorgten marodierende Jugendliche aus libanesisch bzw. kurdisch
stämmigen Jugendbanden für einen größeren Polizeieinsatz in Essen.
Am Samstag mussten 15 Streifenwagen der Polizei anrücken, um eine offensichtlich
verabredete Prügelei rivalisierender libanesisch und kurdisch stämmiger krimineller
Jugendbanden einzudämmen.
Als die Streifenwagen anrückten, suchten die Jugendlichen sehr schnell das Weite
und es konnten lediglich 7 Personen festgenommen und deren Personalien
aufgenommen werden. Die Jugendlichen wurden dann ganz politisch korrekt schnell
wieder auf freiem Fuß gesetzt.
Viele Anwohner des Westparks reagierten fassungslos auf die verabredete brutale
Schlägerei, da die Auseinandersetzung sich in unmittelbarer Nähe eines gut
besuchten Kinderspielplatzes abspielte. Viele Kleinkinder, die Zeugen der brutalen
Schlägerei werden mussten, waren regelrecht in Panik geraten. Schön, dass den
kleinen Kindern von Beginn an vor Augen und Ohren geführt wird, wie sich buntes
Multi-Kulti in Essen so abspielt!

PRO NRW fordert einen Kurswechsel der Politik im Umgang mit den kriminellen
Jugendgangs. Statt des bisherigen Kuschelkurses, muss zukünftig eine Politik der
Null-Toleranz gegenüber den Machenschaften der kriminellen Jugendgangs durchgeführt werden.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,