Marl: Weitere Tafel mit Aufnahmestopp für alleinstehende Ausländer!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Montag, 5.März.2018

Marl: Weitere Tafel mit Aufnahmestopp für alleinstehende Ausländer!

Jetzt sieht sich auch die Tafel in Marl mit schäbigen Rassismus Vorwürfen
konfrontiert.
Nach Medienberichten vergibt auch die Tafel in Marl keine Kundenkarten mehr an
alleinstehende Ausländer. Man habe sich durch die Vorgehensweise der Essener
Tafel ermutigt gefühlt. Ähnlich wie bei der Essener Tafel hätten viele Migranten
keinen Respekt mehr vor anderen Bedürftigen und den Mitarbeitern, speziell den
weiblichen, berichtete die Marler Tafel.

PRO NRW begrüßt ausdrücklich den nunmehr erfolgten Aufnahmestopp in Marl.
Dass Alte und Frauen einfach zur Seite geschoben werden, kann nach Auffassung
von PRO NRW in einer zivilisierten Gesellschaft nicht hingenommen werden.

Der PRO NRW-Parteivorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht, erinnerte zudem an
den Hintergrund der Auseinandersetzung:

Rechtsanwalt Markus Beisicht

„Der Ärger hat damit begonnen, dass sich offensichtlich junge Männer mit
Migrationshintergrund nicht benehmen konnten. Sie haben Schwächere
weggeschubst und weggedrängt. Für uns ist es schlechthin inakzeptabel, dass Alte und Frauen einfach zur Seite geschoben werden.
PRO NRW fordert erneut eine offene tabufreie Debatte über den Zugang von
Asylbewerbern zu den Tafeln in NRW. Diejenigen, die jetzt den Chef der Essener
Tafel kritisieren, ignorieren noch immer die Situation vor Ort und drücken sich vor ehrlichen Antworten.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,