Aktuelles / Mittwoch, 20.März.2013

Markus Beisicht: Zypern muss zahlen oder den Euroraum verlassen!

Markus Beisicht (sitzend) mit einem der prominentesten Euro-Kritiker, dem Staatsrechtler Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider, bei einer Veranstaltung der Fraktion PRO KÖLN.

Der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht hat ein klares Statement zur aktuellen Zypern-Debatte abgegeben. „Es kann nicht sein, dass immer nur die deutschen Steuerzahler zur Tilgung der Schulden sparunwilliger Euroländern herangezogen werden, während die betroffenen Länder jede effektive Sparanstrengung vermeiden wollen“, so der Eurokritiker der ersten Stunde.

„Die PRO-Bewegung hat sich schon frühzeitig für einen Ausstieg Deutschlands aus diesem Umverteilungssystem namens Euro ausgesprochen. Solange dies nicht geschieht, müssen wenigstens die für die Schuldenmacherei verantwortlichen Banken, Länder und Völker in Mithaftung genommen werden. Eine Extrawurst für Zypern oder andere Pleiteländer aus Südeuropa kommt nicht in Frage! Die Weigerung des zyprischen Parlaments, ihre Bankkunden zur Sanierung mit heran zu ziehen, ist ein Megaskandal! Zypern muss zahlen oder den Euroraum umgehend verlassen!“