Aktuelles / Montag, 26.März.2012

Markus Beisicht: PRO NRW setzt auf Zweitstimmenkampagne

Nach dem Wahlkampfauftakt seiner Partei erklärte der Vorsitzende der Bürgerbewegung PRO NRW, Markus Beisicht, er setze in Nordrhein-Westfalen bei der Landtagswahl am 13. Mai auf eine reine Zweitstimmenkampagne. Der kurzfristig anberaumte Wahltermin, der wegen des Scheiterns der rot-grünen Regierung notwendig geworden sei, benachteilige die kleinen Parteien massiv. Aber gerade deshalb, so Beisicht, sei eine reine Protestwahl jetzt notwendig.

Markus Beisicht

Das erneute gute Abschneiden der linken Piraten im Saarland zeige zudem, so Beisicht, dass die Medien in Deutschland jeglichen Informationsauftrag abgegeben hätten:

„Im Saarland erzielten die Piraten über sieben Prozent. Bis sechs Wochen vor der Wahl hatten sie nicht einmal ein Programm. Die Medien päppelten die neue Linkspartei geradezu auf, obwohl die Redakteure wissen, dass die Piraten für nichts stehen, außer für den üblichen, langweiligen linken Protest. In NRW tritt aber eine seriöse und demokratische Protestpartei von rechts an. Auf diese Rolle werden wir uns einstellen.

Eine Aufstellung von Direktkandidaten würde PRO NRW zu viele Kräfte rauben. Deshalb konzentrieren wir uns jetzt weiter auf einen provokativen Wahlkampf, der die Schweigespirale durchbricht. Wir sind gut auf dem Wahlzettel platziert und werden uns in diesem Wahlkampf als einzige Oppositionspartei profilieren. In der Wahrnehmung konnten wir dies nach diesem Wochenende bereits realisieren.“