Aktuelles / Mittwoch, 25.April.2012

Markus Beisicht im Interview mit PI

Der Vorsitzende der BÜRGERBEWEGUNG PRO NRW, Rechtsanwalt Markus Beisicht, nahm jetzt in einem Interview mit dem islamisierungskritischen Blog „Politically Incorrect“ erstmals auch öffentlich zu den gegen PRO NRW erhobenen Vorwürfen im Rahmen einer Großrazzia der Polizei in NRW Stellung. Beisicht stellte darin noch einmal unmissverständlich klar, dass seine Partei jeglichen Extremismus ablehne.

Beisicht geht in dem Interview von einer gezielten Kampagne gegen PRO NRW aus:

Markus Beisicht

„Offenbar will man krampfhaft PRO NRW in eine Ecke hineindrängen, in die unsere Bürgerbewegung nachweislich nicht gehört.“ Offenbar gehe es hier um eine gezielte Diffamierung seiner Partei:“Warum hat denn die Polizei die Presse ausgerechnet zu unserem Fraktionsbüro bestellt, obwohl laut Staatsanwaltschaft insgesamt fast 20 Objekte durchsucht wurden und die ganze Ermittlung ausdrücklich nicht gegen PRO NRW geht, sondern gegen den sogenannten ,Freundeskreis Radevormwald‘? Und zufällig genau zweienhalb Wochen vor der Landtagswahl, obwohl die Ermittlungen offenbar seit vielen Monaten laufen.“