Aktuelles / Dienstag, 16.Oktober.2012

Markus Beisicht: Bürger müssen die Zeche zahlen!

Jetzt steht es also fest – Merkels Energiewende wird noch teurer:

Um 57 % steigt ab 2013 die Ökoumlage EEG. Den Bürgern drohen daher schon im nächsten Jahr bis zu 20 % höhere Stromrechnungen. Die sogenannte Ökoumlage auf Strom steigt von 3,6 Cent um satte 47 % auf knapp 5,03 Cent pro kWh. Dies heißt, dass ein Privathaushalt mit 3 Personen wenigstens 60 € mehr im Jahr für den Strom zu zahlen hat.

2013 steigen zudem auch die Netzentgelte. Bei den Netzentgelten werden Aufschläge bis zu 20 % erwartet und auch die Umlage für Ökostrom (EEG) soll im nächsten Jahr noch weiter nach oben klettern. Schon heute liegt die Bundesrepublik bei den Strompreisen an der Spitze. So kostet in Deutschland eine kWh im Schnitt 25,28 Cent, so zahlen die Franzosen mit 13,84 Cent nur die Hälfte.

Dank Merkel und Co. müssen in Deutschland gerade die Bürger mit kleinem Geldbeutel für die Energiewende besonders stark bluten. Nach der Atomkatastrophe in Japan 2011 wollte die Merkelregierung den Atomausstieg bis 2022 im Schnelldurchlauf ohne Verstand durchsetzen. Die Kosten müssen nun die Bürgerinnen und Bürger über Umlagen tragen.

Markus Beisicht

Hierzu erklärt der Pro NRW Vorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

Die Energiepolitik der Altparteien ist jämmerlich gescheitert. Rot-Grün hat mit der Förderung des Ökostroms um fast jeden Preis begonnen. Und Schwarz-Gelb hat mit dem völlig überhasteten Abschalten der billigsten Energiequelle, der Kernkraft, die Lage noch einmal dramatisch verschlimmert. Während Frankreich weiter auf den billigen Atomstrom setzt: 20 Atomkraftwerke mit 59 Reaktoren produzieren dort mehr als 75 % des Stroms, während in Deutschland sichere Kraftwerke unüberlegt und vorschnell abgeschaltet wurden. Die sogenannte Energiewende ist gescheitert, der vorschnelle Verzicht auf die billigste Energiequelle kommt die Bürger teuer zu stehen.