Aktuelles / Freitag, 31.Dezember.2010

Markus Beisicht: 2010 war ein gutes Jahr für die Pro-Bewegung!

Zum Jahresende wendet sich der Pro-Köln- und Pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht in einen offenen Brief an die Mitglieder und Unterstützer der Pro-Bewegung. Er gibt einen kurzen Rückblick auf die wesentlichen Ereignisse des Jahres 2010, verbunden mit einer Bewertung der politischen Lage und einem Ausblick auf die kommenden Herausforderungen für die patriotische Opposition in Deutschland:

Rechtsanwalt Markus Beisicht, Vorsitzender der Pro-Bewegung

Liebe Mitglieder, Freunde und Unterstützer der Pro-Bewegung!

2010 war für unsere patriotische Bürgerbewegung ein überaus ereignisreiches und erfolgreiches Jahr. Sowohl die Keimzelle der Pro-Bewegung, die Bürgerbewegung pro Köln, als auch unser landespolitischer Arm pro NRW konnten sich weiter konsolidieren. Wir können uns in Nordrhein-Westfalen inzwischen auf deutlich über 2000 Mitglieder stützen und sind damit in NRW die mit Abstand stärkste Kraft rechts der Mitte.

Diese Stellung konnten wir auch bei unserem erstmaligen Antritt zu einer Landtagswahl im Mai unter Beweis stellen: Pro NRW errang einen erfreulichen Anfangserfolg und kämpfte sich von Startplatz 21 auf den siebten Platz landesweit vor. Jeder Formel Eins Fan wird wissen, wie eine solche Leistung einzuschätzen ist. Rechts der Mitte wurden wir mit über 100.000 Stimmen sogar zur mit Abstand stärksten Kraft bei dieser Landtagswahl – ein erstaunlicher Erfolg angesichts der noch sehr jungen Geschichte der Bürgerbewegung pro NRW, die bekanntlich erst im Jahr 2007 gegründet worden ist!

Zusammen halten pro Köln und pro NRW inzwischen über 50 kommunale Mandate in den Stadträten und Kreistagen unseres Bundeslandes. In rund 40 Kreisverbänden wird kontinuierlich am weiteren Auf- und Ausbau unserer Bürgerbewegung gearbeitet, so dass es inzwischen fast flächendeckend in Nordrhein-Westfalen örtliche Ansprechpartner der Pro-Bewegung gibt. Die weitere Marschroute für die Zukunft ist klar: Das Schließen der letzten „weißen Flecken“ auf unserer politischen Landkarte, die Vervielfachung unserer kommunalen Mandate bei der nächsten Kommunalwahl und als langfristiges Ziel schlussendlich den Einzug in den nordrhein-westfälischen Landtag im zweiten Anlauf. Für diese nächste, entscheidende Landtagswahl sind wir gerüstet. Komme sie nun ganz regulär im Jahr 2015 oder auch schon früher, was angesichts der instabilen rot-grünen Minderheitsregierung unter Tolerierung der Postkommunisten keine Überraschung wäre.

National und europaweit sind wir dabei gut vernetzt mit befreundeten Parteien und Organisationen. In Deutschland werden wir unserer gewachsenen Verantwortung für das freiheitlich-konservative Lager gerecht und werden uns einer seriösen bundesweiten Sammlungsbewegung nicht verschließen. Europaweit werden wir unsere Bündnisse mit den erfolgreichsten rechtsdemokratischen Parteien weiter ausbauen und vertiefen.

Ich bin daher am Ende dieses Jahres sehr zuversichtlich und auch mächtig stolz auf Sie – unsere Mitglieder und Unterstützer. Denn nur mit Ihrer Hilfe haben wir das alles schaffen können, und mit Ihrer Hilfe werden wir auch die nächsten Etappen hin zu unserem Ziel erreichen: Einer moralisch-geistigen Wende in Deutschland, einer patriotischen Erneuerung unserer Politik, die notwendig ist, um eine sichere und lebenswerte Zukunft für unsere Kinder und Enkel in einem Land ermöglichen zu können, das auch noch in 30 oder 50 Jahren ein deutsches Land im christlichen Abendland sein wird.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen privat für das Jahr 2011 alles Gute und unserer politisch unverzichtbaren Oppositionsbewegung den nötigen und verdienten Erfolg!

Herzlichst Ihr

Markus Beisicht

– Vorsitzender der Pro-Bewegung –