Leverkusener AfD-Chef Yannick Noé biedert sich bei den Altparteien an.
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Freitag, 29.September.2017

Leverkusener AfD-Chef Yannick Noé biedert sich bei den Altparteien an.

Ganz im Sinne seines politischen Ziehvaters Marcus Pretzell sucht auch der
Leverkusener AfD-Vorsitzende Yannick Noé den realpolitischen Schulterschluss mit
den Altparteien.
So hat der Vorsitzende der AfD Leverkusen nun einen Aufnahmeantrag
ausgerechnet bei der politisch besonders korrekten Europa-Union Leverkusen
gestellt. Die Vereinigung hatte in der Vergangenheit die unsägliche Flüchtlingspolitik
von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie auch die Forderung nach einer Transfer-
Union massiv unterstützt. In der Europa-Union arbeiten Vertreter der Altparteien mit
dem Ziel die angeblich alternativlose Europapolitik der verbrauchten Altparteien zu
unterstützen.
Als Vorsitzender der Europa-Union in Leverkusen fungiert der ehemalige linksliberale
FDP-Politiker Dr. Hans Georg Meyer. Auf den Saalveranstaltungen der Europa-Union
wechseln sich Festredner ausschließlich von CDU, SPD, Grüne und FDP ab. Es gilt
die derzeitige Europapolitik der etablierten Parteien als alternativlos und
zukunftssichernd darzustellen. Immer wieder setzt sich die Europa-Union Leverkusen
für offene Grenzen und die Aufnahme von weiteren Asylsuchenden in der
Bundesrepublik ein. Pikant ist nunmehr, dass ausgerechnet der Leverkusener AfD-
Vorsitzende nun auch glaubt diese vermeintliche alternativlose Europapolitik der
Altparteien mit seinem Eintritt unterstützen zu müssen. Peinlicher geht es kaum!

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,