Aktuelles / Mittwoch, 12.September.2012

Leverkusen: Trinkerszene in Opladen verhindern

Ein Spaziergang durch die Opladener Fußgängerzone zeigt überdeutlich, dass sich dort langsam eine unschöne Trinkerszene etabliert. Die Sitzgruppe an der Ecke Kölner Straße/Bahnhofstraße wird schon seit Monaten von einer Gruppe von Personen genutzt, die die Sitzbänke in toto in Beschlag nehmen, sich dort über mehrere Stunden aufhalten und insbesondere übermäßig Alkohol konsumieren. Schon am frühen Morgen kann man die Gruppe mit den Bierflaschen im Herzen von Opladen antreffen. Polizei und Ordnungsamt haben bislang nicht auf die Aktivitäten dieser Szene reagiert.

Hierzu erklärt der PRO NRW-Fraktionsvorsitzende Rechtsanwalt Markus Beisicht:

Markus Beisicht

„Wir müssen erleben, dass sich nunmehr erneut mitten in der Opladener Fußgängerzone eine Trinkerszene etabliert. Vor Jahren hatten wir schon einmal eine ähnliche Situation in der Bahnhofstraße. Die Behörden haben hieraus offenbar wenig gelernt und meinen wohl das Entstehen einer Trinkerszene im Herzen von Opladen tolerieren zu müssen.

PRO NRW fordert die konsequente Anwendung des Ortsrechts. Darin steht:

„Untersagt ist insbesondere Lärmen, dies umfasst insbesondere das Grölen, störender Alkoholgenuss, z. B. Trinkgelage, Volltrunkenheit“.

Die Polizei müsste daher nur entsprechende Platzverweise aussprechen und die Probleme wären gelöst. PRO NRW ist jedenfalls nicht bereit, eine Trinkerszene im Herzen von Opladen zu tolerieren.“