Leverkusen: PRO NRW fordert Schließung von Spielhallen!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Donnerstag, 4.Januar.2018

Leverkusen: PRO NRW fordert Schließung von Spielhallen!

Für die PRO NRW-Ratsgruppe bietet der Glücksspielstaatsvertrag eine veritable
Gelegenheit endlich Spielhallen in der Stadt zu schließen. Das Regelwerk sieht u.a.
einen Mindestabstand zwischen zwei Spielhallen von 350 Metern vor. In der
Opladener Bahnhofstraße gibt es zum Beispiel drei Spielhallen in einem Radius von
circa 250 Metern.
Nach dem Glücksspielstaatsvertrag müssten zwei der drei Spielhallen geschlossen
werden. Hierdurch würde die Opladener Bahnhofstrasse endlich wieder aufgewertet
werden. Die Bürger fühlen sich gerade in der Opladener Fußgängerzone angesichts
der vielen Wettbüros und Spielhallen überhaupt nicht mehr sicher und wohl.
Gerade in den Abendstunden wird insbesondere der obere Teil der Bahnhofstraße
als gefährlicher Angstraum angesehen.

PRO NRW hatte schon mehrfach beantragt den oberen Teil der Bahnhofstraße mit
Videokameras überwachen zu lassen. Dieser Vorschlag wurde von den Altparteien
im Stadtrat immer wieder abgelehnt. Um die Bahnhofstraße lebenswerter zu
machen, fordert PRO NRW jedenfalls, dass in Leverkusen dem
Glücksspielstaatsvertrag Rechnung getragen wird, und dass in der Bahnhofstraße
zwei der drei Wettbüros geschlossen werden.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,