Aktuelles, Regional / Mittwoch, 22.August.2018

Leverkusen: PRO NRW fordert die Kürzung der Fraktionszuwendungen um 10 Prozent!

 

 

CDU und SPD in Leverkusen wollen bekanntlich wieder mehr Geld. Die beiden Parteien wollen mit einem Ratsantrag die Zuwendungen an Fraktionen im kommenden Jahr um 8 Prozent erhöhen. Die Altparteien wollen sich wieder einmal auf Kosten der Bürger bereichern.

CDU und SPD haben in den letzten Jahren die Bürger der Stadt regelrecht abgezockt und haben ständig Steuern und Abgaben erhöht: Parkgebühren, Grundsteuer A und B, Gebühren für den Besuch städtischer Einrichtungen, städtische Dienstleistungen, Müllgebühren, Hunde- und Gewerbesteuer… Alles hat sich exorbitant zu Lasten des Bürgers verteuert.

Statt das Sparen bei sich selbst anzufangen, wollen CDU und SPD nunmehr auch noch dreist ihre üppigen Fraktionszuwendungen noch einmal kräftig erhöhen.

Der Antrag von PRO NRW
(zum Vergrößern bitte anklicken)

PRO NRW macht bei diesem Spiel nicht mit. Wir haben heute einen eigenen Antrag zu dieser Thematik eingebracht. Wir beantragen eine moderate Reduzierung der Fraktionszuwendungen um 10 Prozent ab Januar 2019.

Wenn man schon die Bürger so hemmungslos abkassiert wie die politische Klasse in Leverkusen, dann sollte man wenigstens mit einem guten Beispiel vorangehen und auch mal bei sich selber sparen. Es ist jedoch davon auszugehen, dass CDU und SPD samt Anhängsel hierzu nicht bereit sind. Stattdessen wollen sie noch mehr Geld von den Bürgern.

Wer in Leverkusen etwas zum Besseren verändern möchte, der sollte die freiheitliche Opposition im Stadtrat in Gestalt von PRO NRW unterstützen!