Aktuelles / Dienstag, 20.September.2011

Leverkusen: Erfolgreiche Infostandserie

Auch in Leverkusen findet derzeit eine ganze Serie von PRO NRW Infoständen statt. Die Bürgerbewegung hat bislang in den Stadtteilen Lützenkirchen, Schlebusch, Wiesdorf, Rheindorf, Alkenrath und Küppersteg Flagge gezeigt und konnte in unzähligen Direktansprachen beim Bürger punkten.

Insbesondere die in den Flugblattsonderauflagen „OB Buchhorn vor dem Offenbarungseid“ und „Null Toleranz gegenüber allen Rechtsbrüchen“ thematisierten Punkte fanden allgemeine Zustimmung. Es sei nicht hinnehmbar, geradezu verachtenswert, dass in einer unter Zwangsverwaltung stehenden Stadt nicht nur mit dem Geld geprasst würde, sondern überdies auch noch Amigos und „verdiente Parteifreunde“ auf Geschäftsführerposten der städtischen Betriebe geklüngelt würden, so der allgemeine Tenor der Leverkusener.

Auch die Forderung nach der Bekämpfung der durch eine stadtbekannten Großfamilie verursachten rechtsfreien Räume in Wiesdorf und der allgemeinen „Null Toleranz“-Strategie gegenüber allen Rechtsbrüchen goutierten die Bürger.

Die PRO-NRW-Fraktionsgeschäftsführerin Sandra Kruse zieht eine daher eine erfreuliche Zwischenbilanz:

„Die Stimmung hat sich gewandelt. Während wir unsere Infostände vor einiger Zeit wegen der linken Hetze nur unter Polizeischutz durchführen konnten, ist mittlerweile eine absolute Normalisierung eingetreten. Vielmehr erleben wir allerorts Zustimmung und aufmunternde, freundliche Worte. Die Bürger merken eben langsam, welche Parteien hauptsächlich an der Lösung der eigenen sozialen Frage basteln, und wer sich tatsächlich kompromisslos für Bürgerinteressen und gegen Klüngel einsetzt.“