Aktuelles / Dienstag, 20.März.2012

Lemgo: Satire-Partei als politisch korrekte Langweiler

Witzig und frech will sie sein, die Satire-Partei „Die Partei“ des ehemaligen „Titanic“-Chefredakteurs Martin Sonneborns. Im Kreis Lippe zumindest ist sie das nicht, im Gegenteil. Als echter Spießer und Langweiler präsentiert sich dort der neue Stadtverbandsvorsitzende von Lemgo, der 21jährige Student Adrian Kahler.

Kahler hat die tolle Gelegenheit bekommen, seine Partei in  der Lippischen Landeszeitung vorzustellen. Und was macht der große Politsatiriker? Etwa die etablierten Parteien richtig auf’s Korn nehmen? Die politische Hofberichterstattung vieler Lokalzeitungen veräppeln? Die Verlogenheit und Lächerlichkeit der Politiker der Altparteien persiflieren?

Doch weit gefehlt. Ganz brav und politisch korrekt erklärt der Nachwuchsatiriker Kahlen unisono mit allen Parteien und Medien in Lemgo:

Unser erstes politisches Ziel ist es, „Pro NRW“ aus dem Stadtrat zu verdrängen.

Na denn, wie gut, dass es die Satire-Partei gibt! Nicht zum Lachen oder Unterhalten freilich, sondern eher zum Gähnen und als kostenlose Einschlafhilfe. Und zumindest gut für die Erkenntnis:  Wer eine freche politische Opposition will, wählt PRO NRW. Und wer echte politische Satire will, schaut lieber die „ZDF heute.show“ mit Oliver Welke oder anderen, die etwas von Satire verstehen …