Kreisligist DITIB Leverkusen meldet Mannschaft ab!
Aktuelles, Landesweit, Regional, Top-Themen / Freitag, 3.November.2017

Kreisligist DITIB Leverkusen meldet Mannschaft ab!

Der Fußball-Kreisligist SV DITIB Leverkusen hat nun die längst überfälligen Konsequenzen aus dem Skandal-Spiel gegen die 2. Mannschaft der Spvg. Solingen-Wald 03 gezogen. Wie die von Ankara gesteuerte DITIB nun mitteilte, wurde die betreffende Senioren-Mannschaft mit sofortiger Wirkung vom Spielbetrieb abgemeldet.

Laut Polizeibericht war es am Sonntag in Opladen auf der Sportanlage Am Birkenberg zu einer Massenschlägerei auf dem Spielfeld gekommen, bei der unter anderem zwei Leverkusener DITIB-Spieler einem Solinger Spieler niedergeschlagen und anschließend brutal auf ihn eingetreten haben sollen.

Der direkt dem türkischen Staat unterstellte Islamverband DITIB, die sich in Deutschland „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e. V.“ nennt, ließ nun erklären, dass man keine Gewalt auf den Fußballplatz toleriere und man daher die Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet habe. Gleichzeitig verteidigte aber der Vereinsvorstand die Spieler, in dem er erklären ließ, der Gegenspieler hätte die DITIB-Spieler provoziert.

Das Spiel von Sonntagnachmittag wurde abgebrochen. Die alarmierte Polizei rückte an und stellte die Fußballschuhe der beiden DITIB-Spieler als Beweismittel sicher. Es wurde auch Strafanzeige wegen gefährlicher Körperverletzung erstattet.

Susanne Kutzner

Zur wüsten Schlägerei an der Leverkusener Sportanlage Am Birkenberg erklärt die Leverkusener PRO-NRW-Vorsitzende und Ratsfrau Susanne Kutzner:

„Es stellt einen Skandal dar, was sich beim Kreisligaspiel am Sonntag in Opladen ereignet hat. Die Auseinandersetzung war so brutal, dass sogar die Polizei einschreiten musste. Es ist schon erstaunlich, dass sich Spieler von DITIB Leverkusen offenbar überhaupt nicht unter Kontrolle hatten. Diese sollen nach Zeugenangaben selbst dann noch mit ihren Stollenschuhen auf den Solinger Spieler eingetreten haben, als dieser bereits am Boden lag.

So etwas wollen wir weder in Leverkusen noch auf anderen Sportplätzen in Deutschland erleben. Die beiden DITIB-Spieler sollten durch den Fußballverband lebenslang gesperrt werden.

Wir begrüßen es, dass die DITIB ihre Mannschaft nach massiven öffentlichen Druck aus dem Spielbetrieb zurückgezogen hat.“

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,