Aktuelles / Montag, 25.Oktober.2010

Köln: FPÖ-Büro ist herzlich willkommen!

Die Vorsitzende der Fraktion pro Köln, die 32jährige Rechtsanwältin Judith Wolter, begrüßt Überlegungen der Freiheitlichen Partei Österreichs, im Rheinland oder vielleicht sogar direkt in Köln ein Europa- bzw. Deutschlandbüro zu eröffnen.

“Die FPÖ ist uns jederzeit herzlich willkommen, auch hinsichtlich der möglichen Aufgaben eines solchen Büros: Derzeit planen bekanntlich die FPÖ und andere im Europaparlament vertretenen Mitte-Rechts-Parteien ein europaweites Bürgerbegehren gegen einen EU-Beitritt der Türkei. Dafür müsste natürlich auch in Deutschland geworben und Unterschriften gesammelt werden. Die Pro-Bewegung wird als deutscher Partner der FPÖ hier tatkräftig mithelfen”, so Wolter weiter.

Judith Wolter, Vorsitzende der Fraktion pro Köln im Rat der Stadt Köln

Die unsägliche Hetze des Kölner OBs Roters nach den ersten Presseberichten über das geplante Vorhaben der FPÖ verurteilt Wolter scharf:

“Herr Roters hat sich inzwischen als noch intoleranter und ideologisch verbohrter heraus gestellt, als sein unseliger Vorgänger Schramma. Roters Hetze gegen die FPÖ und Pro Köln zeigt von mangelnder demokratischer Kultur und fehlendem politischem Stil. Doch weder Roters noch andere linkslinke Gutmenschen können ein FPÖ-Büro in Deutschland verhindern oder die rechtsdemokratische Opposition in Köln zum Schweigen bringen.

Dass Roters und Co. es trotzdem versuchen, zeigt, wie wichtig unser Marsch für die Freiheit am 7. Mai 2011 in Köln ist, der ebenfalls von unseren europäischen Freunden massiv unterstützt werden wird. Für Demokratie und Meinungsfreiheit, für ein welt- und gastfreundliches Köln und gegen eine politische Monokultur im Sinne eines Roters und seiner dunkelroten Gesinnungsgenossen!”