Regional / Dienstag, 27.Juli.2010

Köln: Faulheit der Altparteien kostet Kölner Steuerzahler Tausende von Euro

Die meisten Ratsmitglieder der Altparteien hatten gestern offenbar keine Lust, an der von pro Köln durchgesetzten Sondersitzung des Rates teilzunehmen. So waren von den über 90 Ratsmitglieder insgesamt nur 22 anwesend, womit das Mindestquorum von 50 % weit verfehlt wurde und nun eine Wiederholung der Sondersitzung nötig ist.

pro-Köln-Fraktionsgeschäftsführer Markus Wiener

“Damit entstehen jetzt völlig unnötiger Weise mehrere tausend Euro an Mehrkosten für eine Wiederholung der Sitzung. Die Faulheit der Altparteien kommt den Kölner Bürgern wieder einmal teuer zu stehen”, so der Pro-Köln-Fraktionsgeschäftsführer Markus Wiener zu der blamablen Vorstellung von CDU, SPD und Co. am gestrigen Abend.

“Die Kölner Bürger, die 2009 ihre Stimme noch für eine etablierte Partei gegeben haben, werden diese Arbeitsverweigerung und Steuergeldverschwendung der von ihnen gewählten Mandatsträger sicher mit Interesse zur Kenntnis nehmen. Die Wiederholung der Sondersitzung, die in Kürze stattfinden muss, ist damit ein weiteres Beispiel für die abgehoben-dreiste Mentalität der meisten etablierten Ratsmitglieder.”