Aktuelles, Regional / Donnerstag, 15.Oktober.2015

Köln: SPD-Funktionär Dirk Bachhausen möchte PRO NRW-Mahnwache mit Nötigungsmitteln verhindern

Kaum hat PRO NRW eine Mahnwache gegen den stetig wachsenden Asylmissbrauch vor der Zeltstadt in Chorweiler neben dem Aqualand für den 04. Dezember 2015 angekündigt, läuft der politische Gegner schon Amok.

Insbesondere der umstrittene SPD-Funktionär Dirk Bachhausen ist kaum noch zu bremsen. Er lässt via Facebook erklären, dass für das Nazi-Pack von PRO NRW in Köln kein Platz sei und möchte mit Hilfe einer Gegendemo den von PRO NRW friedlich angemeldeten Protest gegen den ausufernden Asylmissbrauch zu Lasten unserer Steuerzahler verhindern. Bachhausen verfolgt mit einem teilweise pathologischen Hass seit Jahren politisch Andersdenkende und insbesondere Funktionäre von PRO NRW.

Wir lassen uns von den verbalen Ausfällen von Herrn Bachhausen jedoch nicht einschüchtern. PRO NRW wird mit zahlreichen Aktivisten einschließlich des Pro Köln-Gründers und heutigen PRO NRW-Parteivorsitzenden Markus Beisicht am 04. Dezember in Chorweiler Flagge zeigen. Schon jetzt haben viele Anwohner, insbesondere aus Fühlingen, ihre Teilnahme an der Mahnwache angekündigt.

Im Vorfeld der Veranstaltung werden von PRO NRW-Mitgliedern noch 20.000 Flyer im Kölner Norden verteilt werden. Zugleich wird im Vorfeld der Veranstaltung eine öffentliche Bürgeranhörung mit Markus Beisicht in einer bekannten Gaststätte im Stadtbezirk Chorweiler stattfinden.

Erfreulich ist, dass auch AfD-Mitstreiter aus dem Kölner Umland ihre Teilnahme an der Mahnwache bereits zugesagt haben. Am 04. Dezember wird also eine Menge los sein im Kölner Norden.

PRO NRW ruft schon jetzt die Bürger von Chorweiler und Fühlingen zur Teilnahme an dieser asylkritischen Mahnwache auf. Gerade jetzt gilt es PRO NRW in Köln zu unterstützen!

Tags: , , , , , , ,