Aktuelles / Montag, 5.September.2016

Köln: Sieg für die Freiheit

Gestern konnten bei anfangs strömendem Regen ca. 120 Patriotinnen und Patrioten friedlich einen stundenlang andauernden Demo-Zug durch die Kölner Innenstadt durchführen. Der groß angekündigte massive linke Protest wurde offenbar vom Wettergott regelrecht weggespült. Die angekündigten Blockaden der Demo-Route fielen demzufolge aus.

Die Kölner Linksextremisten durften aus weiter Ferne dem freiheitlichen Protestzug zusehen. Die Veranstaltung begann mit einer gelungenen Auftaktkundgebung vor dem Kölner Hauptbahnhof. Dort kritisierte der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht unter großem Beifall das skandalöse Vorgehen der Kölner Polizei gegen den friedlichen Protest gegen Erdogan am 31. Juli und kündigte an, nunmehr den Verantwortlichen diverse Nachhilfestunden in Sachen Rechtsstaatlichkeit zu erteilen.

Die gesamte Kundgebung war von der Anmelderin Ester Seitz sehr gut vorbereitet worden und konnte im Gegensatz zur Veranstaltung vom 31. Juli so, wie angemeldet, auch durchgeführt werden. Als Redner traten neben Ester Seitz und Markus Beisicht Achim Ezer, Holm Teichert und, als Vertreter des Vlaams Belang, der langjährige flämische Parlamentsabgeordnete Rob Verreycken auf. Er überbrachte die Grüße der flämischen Freunde, rechnete unter großem Beifall mit der gescheiterten Flüchtlingspolitik von Angela Merkel & Co. ab und bezeichnete die Demo-Teilnehmer als wahre Freiheitskämpfer.

Der Essener Bezirksvertreter Holm Teichert kritisierte ebenfalls das unverhältnismäßige Vorgehen der Polizeibehörden am 31. Juli und rechnete in einer leidenschaftlich vorgetragenen Rede mit der etablierten Politik im Lande ab. Bei einer weiteren Zwischenkundgebung unmittelbar am WDR-Gebäude kritisierte auch Achim Ezer das politisch korrekte Auftreten der Medien und geißelte die übliche Hetzberichterstattung der Lügenpresse. Auch viele Passanten zeigten durch eindeutige Gesten ihre Unterstützung für das Anliegen der Veranstalter.

esterNach Abschluß der Veranstaltung zog die Anmelderin Ester Seitz des folgende Fazit:

„Heute ist es uns gelungen, Rechtsstaat und Demokratie in Köln zu verteidigen. Wir konnten durchsetzen, dass eine patriotische Kundgebung mit islamkritischen Inhalten selbstverständlich auch in Köln stattfinden kann. Es war eine gelungene und auch sehr harmonisch abgelaufene Veranstaltung. Besonders erfreulich war, daß wir einen freiheitlichen Spaziergang durch die Kölner Innenstadt in einer Gesamtlänge von drei Kilometer haben durchführen können. Auch die paar versprengten Linksextremisten und ihr sehr bescheidener Protest konnten den positiven Gesamteindruck nicht trüben. Wir werden alsbald eine weitere noch größere freiheitliche Protestkundgebung in der Domstadt durchführen.“

Tags: , , , , , , , ,