Aktuelles / Dienstag, 6.Juni.2017

Köln: PRO NRW unterstützt Bürgerinitiative gegen die Auswüchse am neuen sozialen Brennpunkt Neumarkt

Die wenig überzeugende Kölner Oberbürgermeisterin Reker („Eine Armlänge Abstand“) bekommt die immensen Problemen in der Kölner Innenstadt überhaupt nicht mehr in den Griff. So hat sich der Rudolfplatz zu einem Szenetreff für Trinker entwickelt, der Ebertplatz wird von der Drogenszene beherrscht und nun kumulieren auch die Probleme auf den KVB-Verkehrsknotenpunkt Neumarkt. Hier laufen mittlerweile Anwohner und Geschäftsleute gegen die Verhältnisse Sturm.

Aktueller Anlass ist die geplante Einrichtung eines „Drogenkonsumraumes“ durch die Stadt Köln, in dem zehn Drogenabhängige gleichzeitig im Akkord in Kabinen ihre Drogen konsumieren können. Der Neumarkt ist jedoch schon jetzt geprägt durch Hundertschaften von Drogensüchtigen, durch die immer aggressiver werdende Trinker- und Bettlerszene sowie auch durch provokant auftretende „Südländer“-Gruppen.

Die Geschäftsleute rund um den Neumarkt befürchten deshalb erhebliche Umsatzeinbußen. Immer mehr gute, gepflegt aussehende Kunden sind nämlich nicht mehr bereit, sich in einem wahren Spießrutenlauf erst von grölenden und bettelnden Angehörende der Trinkerszene als „Bonzen“ beschimpfen zu lassen und sich danach durch Gruppen von zugedröhnten Junkies und herumlungernden „Südländern“ wagen zu müssen, um von der Haltestelle Neumarkt in die Schildergasse, Kölns größte Einkaufsmeile, zu gelangen.

Oberbürgermeisterin Reker und den Altparteien werden die derzeit untragbaren Zustände am Neumarkt aufgrund ihres mangelnden Willens sicher nicht ändern. Köln braucht jedoch eine stadtweite Offensive für mehr Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit!

PRO NRW unterstützt deshalb die Aufklärungsarbeit über die Verwahrlosung und Kriminalisierung des öffentlichen Raums in Köln. Daneben erwarten wir von der Kölner Stadtverwaltung endlich einen konkreten politischen Maßnahmekatalog zur Wiederherstellung der öffentlichen Ordnung in der Stadt Köln.

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,