Regional / Montag, 29.Juni.2015

Köln: Asylbewerber attackieren Kölner Abiturienten mit Baseballschlägern

In der Nacht von Freitag auf Samstag ist es in Köln vor dem der zentralen Aufnahmestelle der Stadt Köln in der Vorgebirgsstraße zu einem schlimmen Zwischenfall gekommen:

Nach Medienberichten griffen rund 30 Asylbewerber, die teilweise mit Baseballschlägern bewaffnet waren, völlig unvermittelt eine Gruppe von zehn feiernden Abiturienten an. Drei junge Männer aus der Schülergruppe wurden erheblich verletzt, ein Schüler erlitt eine gravierende Kopfverletzung.

Die Kölner Staatsanwaltschaft hat mittlerweile Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Dem Angriff auf die arglosen Abiturienten war eine verbale Auseinandersetzung mit einigen muslimischen Asylbewerbern vorausgegangen.

Der Abiturient soll sich islamkritisch geäußert haben. Diese Äußerung hat dann den Überfall mit Baseballschlägern verursacht. Die Medien berichten nur wenig über den Vorfall und seine Hintergründe.

Beisicht_MTÜ_polaroidZu den Ereignissen erklärt der PRO-NRW-Parteivorsitzende und Leverkusener Rechtsanwalt Markus Beisicht:

Zunächst gilt mein Mitgefühl den offenbar grundlos angegriffenen Kölner Schülern. Der Vorfall muss aufgeklärt und die Verantwortlichen müssen strafrechtlich zur Rechenschaft gezogen werden.

Wer bei uns leben und arbeiten möchte, dem muss klar sein, dass unsere Regeln und Gesetze für alle gelten. Dies gilt auch für Asylbewerber!

Wenn sie diese nicht akzeptieren können, so können sie sicherlich nicht dauerhaft in der Bundesrepublik leben.

Wer unsere Gesetze nicht akzeptiert, wer sich nicht anpasst oder nur unsere sozialen Sicherungssysteme ausnutzen will, der muss wieder gehen! 

Tags: , , , , , , ,