Aktuelles / Montag, 24.September.2012

Kampf um die Meinungsfreiheit: PRO NRW zeigt Mohammed-Karikaturen erneut in Bonn

„Je schlimmer die Drohungen und Einschüchterungsversuche seitens islamischer Extremisten werden, umso stärker werden wir unseren politischen Kampf für Meinungsfreiheit und gegen die Islamisierung Deutschlands fortführen!“ Mit diesen Worten begründete der PRO-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht heute den Entschluss seiner Bürgerbewegung, am nächsten Samstag erneut mit den Mohammed-Karikaturen vor der König-Fahd-Akademie in Bonn  zu protestieren.

Markus Beisicht

„Wir dürfen den gewaltbereiten Islamisten, die Anfang Mai in Bonn fast 30 Polizisten zum Teil schwer verletzten, nicht nachgeben. Auch eine Einschränkung unserer traditionellen Freiheitsrechte aufgrund muslimischer Anmaßungen darf es nicht geben.  Um für Meinungsfreiheit und Demokratie zu protestieren, sind wir am Samstag vor der von Saudi-Arabien finanzierten König-Fahd-Akademie in Bonn  genau richtig. Denn es ist schon seit langem bekannt, dass die Saudis weltweit auch als Finanziers der besonders radikalen und gewaltbereiten Salafisten auftreten. Nicht umsonst kam es Anfang Mai ausgerechnet vor dieser Einrichtung zu den brutalsten Ausschreitungen der islamischen Extremisten. PRO NRW lässt sich weder davon, noch von neuen Morddrohungen aus islamischen Ländern einschüchtern. Am Samstagmittag werden wir erneut sichtbar machen, dass in Deutschland immer noch das Grundgesetz und noch nicht die Scharia gilt!“

Darüber hinaus werde PRO NRW auf einer eigenen Internetseite den Karikaturenstreit und die Siegerentwürfe des eigenen islamkritischen Karikaturenwettbewerbs aus dem Landtagswahlkampf 2012 noch einmal in übersichtlicher Form der Öffentlichkeit zugänglich machen. Unter dieser Adresse wird in den folgenden Tagen eine umfangreiche Bildersammlung erhältlich und einsehbar werden:

http://karikaturen.pro-nrw.net/