Landesweit / Mittwoch, 11.September.2013

Islamkritik für ganz Deutschland ins EU-Parlament: PRO NRW stellt Europawahlliste auf!

parteitag7Rund 150 Teilnehmer erlebten am Dienstagabend in der Stadthalle Leverkusen einen mitreißenden PRO-NRW-Parteitag mit prominenten Ehrengästen aus ganz Deutschland und Europa. Die Delegierten der wohl bekanntesten islamkritische Partei Deutschlands stellten dabei eine 11köpfige islamkritische Wahlliste zur Europawahl am 25. Mai 2014 auf, mit dem PRO-NRW- und PRO-KÖLN-Vorsitzenden Markus Beisicht an der Spitze der engagierten Mannschaft. Ebenso verabschiedeteten die Parteitagsteilnehmer einstimmig neue kommunalpolitische Leitlinien für die zeitgleich zur Europawahl stattfindenden NRW-Kommunalwahlen. Für beide Urnengänge befinde man sich ab sofort im Vorwahlkampf, so der frisch gekürte Spitzenkandidat zur Europawahl, Markus Beisicht, unter dem tosenden Applaus der Anwesenden.

ür die breite Unterstützung dieses Europawahlantritts durch befreundete Parteien aus dem europäischen Ausland stand gestern Jan Penris vom Vlaams Belang. Der Ausschussvorsitzende im  Flämischen Parlament betonte die Notwendigkeit der internationalen Zusammenarbeit der Patrioten gegen die Gefahren der Islamisierung und außereuropäischen Masseneinwanderung. PRO KÖLN und PRO NRW seien dabei  für die erfolgreichsten islamkritischen Parteien Europas seit Jahren der Ansprechpartner Nummer 1 in Deutschland. Mit seiner Gastrede stehe er dafür auch symbolisch und wünsche PRO NRW allen Erfolg bei den anstehenden Wahlen im nächsten Jahr.

Unter den Gästen des Parteitages befanden sich viele weitere Unterstützer dieses Europawahlantritts von PRO NRW, u.a. sogar aus Schweden und Ungarn. Ebenso kamen am Dienstag auch parteinunabhängige Islamkritiker aus ganz Deutschland eigens nach Leverkusen, um ihre Solidarität mit PRO NRW zu demonstrieren. Stellvertretend hierfür sei der bekannte Publizist und Journalist Michael Mannheimer zu nennen, der von den Parteitagsteilnehmern mit großem Applaus begrüßt wurde.

Neben dem „Teamkapitän“ Markus Beisicht nominierte die Bürgerbewegung PRO NRW eine insgesamt 11köpfige Mannschaft für den Europawahlantritt. Mit neuen Gesichtern und bewährten Aktivisten, die allesamt authentisch und überzeugend für Islamkritik und die Bewahrung der eigenen deutschen, christlich-abendländischen Leitkultur stehen. Die Liste lautet im Detail:

Platz 1: Markus Beisicht, Platz 2: Christopher von Mengersen, Platz 3: Silvana Spiegelhoff, Platz 4: Wolfgang Palm, Platz 5: Claudia Gehrhardt, Platz 6: Dominik Roeseler, Platz 7: Jürgen Hintz, Platz 8: Kevin Hauer, Platz 9: Dr. Christoph Heger, Platz 10: Tina Öllig, Platz 11: Michael Gabel

Im Anschluss stellte der PRO-NRW-Generalsekretär Markus Wiener auch neue kommunalpolitische Leitsätze der Bürgerbewegung PRO NRW zu den Kommunalwahlen vor. Diese kommunalpolitischen Kernaussagen zu den Themen Asyl- und Ausländerpolitik, Integration und Islam, Straßenkriminalität und öffentliche Sicherheit, Korruption und Parteibuchwirtschaft sowie zur Überschuldung der öffentlichen Haushalte sollen als roter Faden für alle Kommunalwahlkandidaturen dienen. Vor Ort wird es dann zusätzlich natürlich immer auch noch eigene Kommunalwahlprogramme im Detail geben. Einstimmig folgte der Parteitag den inhaltlichen Rahmenempfehlungen der Parteispitze, mit ausführlichem Applaus zu jedem der angesprochenen Punkte.

Außerdem wählte der Parteitag noch den Bonner Kreisvorsitzenden Detlev Schwarz mit großer Mehrheit zum neuen Landesgeschäftsführer. Schwarz tritt die Nachfolge des Remscheider Kreisvorsitzenden Andre Hüsgen an, der sich in den nächsten Monaten als Bezirksgeschäftsführer voll und ganz auf die diversen Wahlantritte im Bergischen Land konzentrieren wird. Als Beisitzer wurden bei diesen Nachwahlen die Essener Kreisvorsitzende Tina Öllig und der stv. Aachener Kreisvorsitzende Dipl.-Ing.Heinz Gottland neu in den Landesvorstand gewählt.

Nach fast drei Stunden endete dieser bemerkenswerte Abend. Von diesem 10. September wird im nächsten Jahr noch eine große Wirkung ausgehen bei den anstehenden Wahlen. In Nordrhein-Westfalen geht es dabei um die Etablierung von 10 – 15 PRO-NRW-Großstadtfraktionen plus zahlreicher weiterer Fraktionen auf Kreisebene. Und bei der Europawahl würden fast schon allein die Stimmen aus der letzten NRW-Landtagswahl für ein Mandat in Brüssel reichen, sollte das Verfassungsgericht – wie von vielen erwartet – auch noch die neue 3 % Hürde vor den Wahlen kippen.

„Wir werden zumindest alles versuchen und kämpfen, kämpfen, kämpfen“, versprach Markus Beisicht zum Abschluss seiner Rede. „Denn 2014 wird das Schicksalsjahr der PRO-Bewegung, bei dem dann endlich das Original in den Ring steigen wird.“

Ausführliche Videoberichte zum Parteitag sowie die detaillierte Vorstellung der Europawahlkandidaten und neuen kommunalpolitischen Leitsätze folgen später!

Tags: , , , , ,